Alternativer Medienpreis

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Alternative Medienpreis will Medienprodukte und Medienschaffende abseits des allgegenwärtigen Mainstreams aufspüren und auszeichnen. Der Preis wird jährlich an engagierte und kreative Redakteure und Redakteurinnen, Produzenten und Produzentinnen sowie Autoren und Autorinnen vergeben.

Dotierung und Organisation

Medienschaffende/ Journalisten können sich in den sechs Kategorien Macht, Geschichte, Leben, Vernetzung, Zukunft und Medienkritik bewerben. Ob Print, Film, Hörfunk, Internet oder Blog – jede Art von Beitrag ist willkommen. In jeder Kategorie wird ein Preis von 500 Euro vergeben. Seit 2012 verleiht die "Zweite Aufklärung" den Sonderpreis Medienkritik, ebenfalls in Höhe von 500 Euro.

Verliehen werden die Preis jedes Jahr im Frühjahr in Nürnberg. Die Bewerbungsfrist endet jeweils im März.

Initiatoren

Die Nürnberger Medienakademie e. V. als Hauptveranstalterin des Alternativen Medienpreises ist ein eingetragener, als gemeinnützig anerkannter Verein mit Sitz in Nürnberg.

Die Stiftung Journalistenakademie beteiligt sich seit 2009 als Mitveranstalterin am Alternativen Medienpreis. Sie übernahm diese Funktion von Radio Z, Mitbegründer des Preises 1999.

Unterstützt wird der Alternative Medienpreis unter anderem von den Nürnberger Nachrichten, der Stadt Nürnberg, dem MedienCampus Bayern, der Deutschen Journalistenunion, der Friedrich-Ebert-Stiftung und vielen weiteren.

Weblinks