Bühnenmeister

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bühne ist sein Reich. Er plant, organisiert und koordiniert die Auf-, Um-, und Abbauarbeiten auf der Bühne. Seiner Leitung untersteht das gesamte technische Bühnenpersonal, wie etwa der Seitenmeister, Bühnenhandwerker, Beleuchter und Tontechniker. Er überprüft auch die Sicherheit der Bühnenmaschinerie und stellt sicher, dass sie betriebsbereit ist. Bei Film- und Fernseharbeiten ist der Studiomeister für diese Aufgaben zuständig.

Aufgaben:

Während der Probenzeit und der Vorstellungen ist der Bühnenmeister für den reibungslosen technischen Ablauf zuständig – auf der Bühne und hinter ihr. Auf der Bühne kümmert er sich darum, dass sowohl die Dekoration, als auch die technischen Requisiten für die Proben und Aufführungen ordnungs- und termingerecht eingerichtet werden. Zusätzlich kontrolliert er, ob alle technischen Vorrichtungen einwandfrei funktionieren. Hinter der Bühne koordiniert und organisiert er, wo die Requisiten und Kulissen bei Umbauten verstaut werden können. Bei Neuproduktionen versucht er die künstlerischen Vorstellungen und Entwürfe technisch bestmöglich zu realisieren. Erst wenn die technische Umsetzung mit dem Bühnenbildner, Regisseur und dem Technischen Direktor abgestimmt ist, beauftragt er den Kulissenbau. Darüber hinaus kümmert er sich darum, dass die Sicherheitsvorschriften eingehalten werden. Er überprüft etwa wie Lastenstangen gehängt, befestigt und montiert sind und, ob der Brandschutz im Theater eingehalten wird. Sollte sich die Bühne nicht in einem klassischen Theatersaal befinden, sondern etwa in einem Foyer oder einer Fabrikhalle, muss sich der Bühnenmeister bei den Vorbereitungen über die örtlichen Gegebenheiten erkundigen. Werden technische Gerätschaften am Theater verliehen, angemietet, gewartet oder repartiert, verwaltet er diese Abläufe.

Voraussetzungen:

Da der Bühnenmeister eine Führungsposition einnimmt und andere Mitarbeiter anweist, sind Führungsqualitäten wie Durchsetzungsvermögen, Entscheidungssicherheit und Belastbarkeit wichtige Voraussetzungen. Darüber hinaus sind Organisationsvermögen, Teamfähigkeit und Flexibilität (u.a. bzgl. der Arbeitszeiten) erforderlich. Da dieser Beruf erst nach mehrjähriger Berufserfahrung ausgeübt werden kann, rät es sich vor der Bewerbung zunächst Qualifikationen als Veranstaltungstechnik, Theatermeister oder Meister für Veranstaltungstechnik zu sammeln. In der Zusammenarbeit mit dem technischen und künstlerischen Team wird ein lösungsorientierter und kreativer Arbeitsstil erwartet. Auch ein künstlerisches Einfühlungsvermögen wird in Stellenausschreibungen oftmals gefordert.

Ausbildung:

Bühnen- oder Studiomeister haben in der Regel eine bundeseinheitlich aufgebaute und anerkannte Meisterprüfung im Fachbereich Veranstaltungstechnik abgelegt, mit einer Spezialisierung auf den Bereich Bühne/Studio. Die Lehrgänge können in Vollzeit (Dauer: etwa 12 bis 14 Monate) oder berufsbegleitend absolviert werden. Sie umfassen unter anderem: Mathematik, Naturwissenschaften, technische Kommunikation, Betriebstechnik, Arbeitssicherheit, Brandschutz, Bauordnungsrecht, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre. Um die Meisterprüfung antreten zu können, wird in der Regel eine Ausbildung in einem technisch-handwerklichen Beruf vorausgesetzt – etwa als Schreiner – und eine meist zweijährige Berufserfahrung. Weitere Möglichkeiten sind verschiedene Studiengänge zur Theatertechnik. Wichtig ist bei allen Aus- und Weiterbildungsangeboten, dass ein fundiertes Wissen in Statik, Bühnenelektronik und Sicherheitstechnik erworben wird. Ein weiterer Weg, der in die Position des Bühnenmeisters führt, ist eine zweijährige Ausbildung zum Bühnenmeister oder der Erwerb eines Bühnenmeisterdiploms.

Arbeitsmöglichkeiten:

Bühnenmeister arbeiten meist in Opern- und Schauspielhäusern, sowie bei Varietés, Musical- oder Kleinkunstbühnen. Auch eine Anstellung bei Theater- und Konzertveranstaltern ist denkbar. Bei Produktionsunternehmen der Filmwirtschaft und bei Fernsehsendern werden meist Studiomeister beschäftigt. Da sich die Aufgaben des Studio- und Bühnenmeisters ähneln, wird keine strickte Trennlinie zwischen diesen beiden Berufen und Anstellungsmöglichkeiten gezogen. In manchen Fällen kann der Bühnenmeister auch als technischer Direktor einer Spielstätte fungieren.

Weblinks: