Betriebstechniker

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Er behält den Überblick und weiß immer wann haustechnische Anlage am Theater überholt, repariert oder ausgetauscht werden müssen. Dazu kennt er sich sowohl mit den kommunikationstechnischen Geräten aus, als auch mit der Lüftungstechnik.

Aufgaben:

Der Betriebstechniker wartet die elektronisch-haustechnischen Anlagen eines Theaterbetriebes und betreut das gesamte Betriebsgebäude. Das bedeutet er kümmert sich vom Service, über die Instandhaltung bis hin zur Qualitätssicherung aller erforderlichen Anlagen. Dazu zählen beispielsweise die Kommunikations- und Beleuchtungstechnik, die Brandmeldeanlage, Notruf, Notstromanlage oder auch die Lüftungs- und Heizungsanlage. Auf Grund seines Aufgabenbereichs, steht er besonders mit dem technischen Personal des Theaterbetriebs in Kontakt, wie etwa dem Bühnenmeister, Tontechniker, Beleuchter, Bühnenhandwerker oder auch dem Technischen Assistenten oder dem Technischen Direktor.

Steht eine Anlage still oder zeigt Fehlermeldungen auf, ist er es, der gerufen wird, um sie zu reparieren. Müssen beispielsweise Ersatzteile bestellt werden, nimmt er dies in die Hand. Um bei den unterschiedlichen Anlagen den Überblick über Zustand und Wartungsstand zu behalten, führt der Betriebstechniker sogenannte Wartungs- und Störungsbücher. Fällt eine Anlage aus, kann er hier sofort nachsehen, wann sie zum letzten Mal gewartet oder repariert wurde. Auch anstehende technische Überprüfungen oder Unterhaltsarbeiten übernimmt oder organisiert er. Wenn dafür externe Firmen beauftragt werden müssen, liegt dies in seiner Vollmacht. Vorausgesetzt es sind nicht allzu große Summen im Spiel. Neben diesen technischen Aufgaben, plant und koordiniert er Hauswarts- und Reinigungsarbeiten. Unter Umständen teilt er auch den Bereitschaftsdienst ein und ist mitverantwortlich für die Hausverwaltung. Mit all diesen Aufgaben unterstützt er den Spielbetrieb auf der Bühne und der Probebühne.

Voraussetzungen:

Technisch-handwerkliches Geschick ist die Grundvoraussetzung für die Aufgaben des Betriebstechnikers. Hinzu kommt eine selbständige Arbeitsweise und flexibles Einarbeiten in neue Aufgaben. Darüber hinaus stehen eigenverantwortliches Handeln und Selbstorganisation auf seinem Tagesprogramm. Wie die meisten Berufe im Theaterbetrieb muss auch er sich auf teils unregelmäßige Arbeitszeiten einstellen und beispielsweise Wochenenddienste übernehmen. Des Weiteren sind gefragt: Team- und Kommunikationsfähigkeit und die Bereitschaft sich in einen künstlerischen Betrieb einzufinden.

Ausbildung:

In den meisten Fällen wird von einem Betriebstechniker eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem handwerklich-technischen Beruf erwartet, etwa als Elektromechaniker, Elektrotechniker, Elektroniker, Monteur oder Installateur. Darüber hinaus werden Kenntnisse computergesteuerter Anlagen, Kran- und Fördertechnik, Hydraulik und Pneumatik vorausgesetzt. Auch Weiterbildungen werden in diesem Bereich angeboten, etwa zum Elektroniker – Betriebstechnik.

Arbeitsmöglichkeiten:

Im künstlerischen Arbeitsfeld können Betriebstechniker in Theatern, Schauspielhäusern, Opernhäusern, bei Musicalbühnen oder Festspielen arbeiten. Aber auch bei großen Firmen werden Betriebstechniker gebraucht.

Weblinks: