Blog:Weiterbildung für Filmschaffende: Seminare im September 2011

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Gemeinsam haben die Partner Münchner Filmwerkstatt und Bavaria Film für das kommende Schuljahr 2011/12 wieder ein umfangreiches und vielseitiges Programm aus Seminaren und Workshops zusammengestellt:


17./18. September 2011: Dramaturgie für Dokumentarfilme

Hollywood-Drehbuchlehrer Tom Schlesinger wendet in diesem Seminar seine weltberühmten Modelle zur Stoffentwicklung und Genrestrategie auf dokumentarische Formate an – ein Muß für jeden an der Konzeption und Realisierung nonfiktionaler Filme Beteiligten. (Nur!) Dieses Seminar findet in englischer Sprache statt.

www.filmseminare.de/dramaturgie-fuer-dokumentarfilme


17./18. September 2011: Script & Continuity

Für manche ist es sogar DER Einstiegsjob in eine Regiekarriere – man arbeitet am Filmset direkt an der Seite des Regisseurs, verdient im Unterschied zu einem Filmhochschulstudium dabei Geld und schon manche/r ehemalige S/C hat den Weg über die Regieassistenz auf einen eigenen Regiestuhl geschafft. Björn S. Berger ist nicht nur selbst ein erfahrener S/C, der sich seine Sporen bei unzähligen Tatort-Folgen und Filmen wie "John Rabe" oder "Powder Girl" verdient hat, sondern auch der Sprecher dieser Berufsgruppe im Vorstand des Bundesverband Regie e.V. (BVR). An diesem Wochenende führt er in die Arbeit eines S/C ein, erläutert den gesamten Aufgabenbereich und zeigt alle nötigen Tipps und Tricks.

www.filmseminare.de/script-continuity


24./25. September 2011: Einführung in die Filmanalyse

Michael Wolf, Mitarbeiter der kommunikations- und medienwissenschaftlichen Abteilung der Hochschule für Fernsehen und Film München, ist unser Mann für den klugen Blick. An diesem Wochenende eröffnet er neue Blicke auf ein Medium, das wir alltäglich und oft etwas gedankenlos konsumieren – von Grundlegendem bis zur Vorstellung der alleraktuellsten Theoretiker.

www.filmseminare.de/filmanalyse


24./25. September 2011: Erzählen in bewegten Bildern (Auflösungskurs)

Lancelot von Naso ist der Shooting Star unter den jungen deutschen Regisseuren – für seinen Spielfilm "Waffenstillstand" wurde er u.a. mit dem Prix Europa für den besten europäischen TV-Film 2010 ausgezeichnet. An diesem Wochenende zeigt er u.a., wie man mit drei oder mehr Personen im Bild umgeht, wie man Action- und Erotikszenen optisch auflöst, wie man einen Look findet, der zur Geschichte paßt, wie man Plansequenzen inszeniert und wie man die richtige Kameraposition findet.

www.filmseminare.de/aufloesungskurs


Im Oktober folgen dann weitere Seminare, in denen man sich jetzt schon seinen Platz sichern kann:

1./2. Oktober: Filmfinanzierung bei Christoph Szonn

1.-3. Oktober: Meisner Acting Workshop bei Hendrik Martz und Jim Walker

8./9. Oktober: Directing Actors – The Travis Technique bei Mark W. Travis

8./9. Oktober: Werbe- und Wirtschaftsfilmproduktion bei Peter Benkowitz

15./16. Oktober: Drehbuchaufstellung bei Dr. Claudia Gladziejewski und Rainer Paszek

15./16. Oktober: Wie werde ich Unternehmer? bei Hans Emge

22./23. Oktober: Drehbuchhandwerk bei Frank Raki und Christoph von Zastrow

22./23. Oktober: Storyboard bei Siegmar Warnecke

29./30. Oktober: Castingtraining bei Silke Klug-Bader und Christine Lendermann

29./30. Oktober: Hands on Stereo3D bei Christian Meyer und Christoph F. Bruggaier


Die allermeisten Seminare kosten regulär 220,- Euro, nur für wenige besonders aufwendige Workshops erheben wir den 1,5-fachen Satz von 330,- Euro. Wer sparen will (und uns die Planung erleichtern möchte), meldet sich frühzeitig an: 40,- Euro Frühbucherrabatt gibt es bei jeder Zahlung, die mindestens 14 Tage vor Seminarbeginn bei uns eintrifft – so reduziert sich der Preis meist auf 180,- Euro! Informationen zu Anmeldung, öffentlicher Förderung z.B. mit den Prämiengutscheinen der Bildungsprämie (durch die bei Vorliegen der Voraussetzungen 50 Prozent des Teilnehmerbeitrags übernommen werden) u.v.a.m. finden sich unter www.filmseminare.de/faq – die dort niedergelegten Regelungen sind gleichzeitig auch unsere Vertragsbedingungen.