Chef vom Dienst

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Redaktion, egal ob Print, TV oder Online, ähnelt nicht selten einem Ameisenhaufen, wenn die Telefone heißlaufen und der Ticker im 10-Sekunden-Takt neue Infos ausspuckt. Um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren braucht man einen, der auch im schlimmsten Chaos einen kühlen Kopf behält und einen reibungslosen Ablauf ermöglicht: den Chef vom Dienst (meistens einfach CvD genannt)

Der CvD muss den Überblick bewahren, koordinieren und klare Anweisungen geben, um die exakte, aktuelle und unterhaltende Ausgabe zu garantieren. Während der Chefredakteur die inhaltliche Leitlinie eines Mediums bestimmt, ist der CvD die Schnittstelle zwischen Redaktion, Herstellung, Vertrieb und Anzeigenabteilung. Genaueste Kenntnisse des Redaktionsablaufs sowie Ideen zu dessen Optimierung sind selbstverständlich in diesem Job.

Bei einem Printmedium ist der CvD verantwortlich für die Erstellung der Heftstruktur und die Umfangsdisposition. Hierfür erstellt er den Satzspiegel, in dem die Verteilung der Spaltenm, die Platzierung der Anzeigen, die Bruchlinien, wie auch die Kopf- und Fußzeilen dargestellt sind. Der Satzspiegel muss kontinuierlich aktualisiert werden und ständig für alle Beteiligten vorliegen/einsehbar sein. Bei elektronischen Medien gilt dies analog für die Einhaltung der Beitragslängen gemäß dem Sendeplan.

Oft ist er auch für die Organisation der Redaktion verantwortlich, hinsichtlich der Dienstpläne, Redaktionstechnik und der Dienstreisen. Praktisch ist der CvD oft ein stellvertretender Chefredakteur. Jedoch ist er weder für die optische oder inhaltliche Qualität noch presserechtlich verantwortlich – dies ist Sache des Chefredakteurs.

Anforderungen

  • abgeschlossenes fachbezogenes Hochschulstudium
  • mehrjährige Berufserfahrung im journalistischen Bereich
  • hohe Allgemeinbildung
  • Nachrichten- und Stilsicherheit
  • Sicheres Gespür für relevante Themen und Geschichten
  • Sehr gute EDV-Kenntnisse
  • Grundkenntnisse in der Bildbearbeitung
  • Interesse an fortlaufender Weiterbildung
  • Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift

Persönliche Voraussetzungen

  • Hervorragendes Planungs- und Organisationstalent
  • Kommunikationsstärke
  • Durchsetzungsfähigkeit
  • Bereitschaft unter Zeitdruck zu arbeiten
  • Erfahrung in der Mitarbeiterführung
  • Hohes Engagement und Eigeninitiative

Literatur

Claudia Mast (Hrsg.): ABC des Journalismus. Ein Leitfaden für die Redaktionsarbeit.

Walther von La Roche: Einführung in den praktischen Journalismus. 18. Auflage. Berlin (Journalistische Praxis) 2008

Pormbka, S. Kritiken schreiben: Ein Trainingsbuch

Cappon/Fleckenstein: Associated Press-Handbuch. Journalistisches Schreiben

Clark/Winter: Die 50 Werkzeuge für gutes Schreiben - Handbuch für Autoren, Journalisten, Texter

Schneider, W. : Deutsch für junge Profis: Wie man gut und lebendig schreibt

Volker Wolff: ABC des Zeitungs- und Zeitschriftenjournalismus

Links

http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?p=71971

Instrumente der Pressearbeit
Was ist Pressearbeit?

https://www.dpa-news.de/start.jsf?nh=prj719.1

http://de.reuters.com/

http://www.afp.com/de/home/

http://www.ddpdirect.de/