Grimme-Akademie

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Grimme-Akademie
Grimme akalogo.jpg
Rechtsform: Gesellschaft für Medien, Bildung und Kultur mbH
Träger:
Gründungsjahr: 1996 als Referat des Grimme-Instituts
Adresse: Eduard-Weitsch-Weg 25
45768 Marl
Telefon: 02365 9189-45
Telefax: 02365 9189-89
E-Mail: engler@grimme-institut.de
Web: www.grimme-akademie.de
Leitung: Aycha Riffi
Ansprechpartner: Hildegard Engler

Die Grimme-Akademie besteht seit 1996 als Referat des Grimme-Instituts. Wir bieten Fortbildungsreihen und Veranstaltungen für die Medienbrache an. Neben der Qualifizierung des Branchen-Nachwuchses, treten wir mit den Machern in den direkten Dialog.

Qualifizierung des TV-Nachwuchses

Unser Augenmerk liegt hier auf der Nachwuchsschulung von Volontären und Jungredakteuren, von Sendern und Produktionsfirmen. Wir haben dafür ein jährlich stattfindendes Aus- und Fortbildungskonzept entwickelt, das sich als grundlegende Einführung ins Fernsehgeschäft und als systematische Ergänzung zum "training on the job" versteht. Die Seminarreihe reicht thematisch von Format- und Konzeptanalyse, Storytelling und Texten für das Fernsehen bis hin zu Aufnahme, Postproduktion und Abnahme. Im Auftrag des Deutschlandfunks findet seit 2001 jährlich ein viertägiges Qualifizierungsseminar für junge Medienjournalisten statt. Daneben bieten wir im Auftrag der Medienanstalt Berlin-Brandenburg Qualifizierungsseminare für Mitarbeiter der Lokal-TV-Anbieter an.

Veranstaltungen für die Medienbranche

Unsere Veranstaltungen finden an den großen Medienstandorten statt. Schwerpunkte sind Seminare und Workshops zu den Entwicklungen im TV-Programm und im Markt, die mit Kooperationspartnern aus der Branche ausgerichtet werden. Die Themenpalette reicht dabei von Nachrichten und Comedy bis hin zu neuen Fernsehmärkten und digitalem Fernsehen. Seit 2004 führt die Akademie die Praxisgespräche mit renommierten Machern von Film und Fernsehen durch und ist verantwortlich für die Frankfurter Hörfunkgespräche (seit 1996).

Projekte

Zu ausgewählten Themen bearbeiten wir Projekte, die von Auftraggebern oder Sponsoren gefördert werden. Mit diesen Projekten greifen wir auf Ideen zurück, die in unseren Arbeitsfeldern entstanden sind. Oder wir entwickeln neue zukunftsträchtige Schwerpunkte, die dann in unsere Angebote eingehen. Unsere aktuelle Studie steht unter dem Titel „Programmstrategien 2015. Ein Szenario“ zum Download bereit. Seit 2009 ist die Grimme-Akademie für die inhaltliche Konzeption und Durchführung der Kooperation zwischen Grimme-Institut und der Stadt Goch zuständig. In dieser Zeit wurde die Internetplattform Goch.TV entwickelt und gestartet. Nach erfolgreicher Beteiligung am europäischen Projekt „Migrants in the Media“ ist die Grimme-Akademie wieder eine von acht europäischen Partnerorganisationen, die ab Herbst 2011 auf nationaler Ebene das Folgeprojekt „Media4US2“ durchführen.

Weblinks