Hochschule Macromedia - University of Applied Sciences

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochschule Macromedia, University of Applied Sciences
MHMK-Logo.jpg
Rechtsform: GmbH
Träger:
Gründungsjahr: 2006 (Staatliche Anerkennung als Hochschule)
Adresse: Gollierstraße 4, 80339 München
Telefon: Telefonnummern aller Standorte auf der Hochschulwebseite
Telefax: siehe oben
E-Mail: studienberatung@macromedia.de
Web: [1]
Leitung: Prof. Dr. Jürgen Faust, Präsident
Ansprechpartner: Studienberatung der Hochschule

Die mediale Welt bewegt sich rasend schnell. Doch wer bestimmt die Richtung und das Tempo zwischen Online und Offline, Brand Management und Advertising, PR und Corporate Communications, Design und Film? Die staatlich anerkannte Medienhochschule MHMK bildet die Medienmacher von morgen aus, die zukünftig national wie in länder- und kulturübergreifenden Projekten des globalen Medienmarktes viel bewegen.

Wie lässt sich die Zukunft der Medien- und Kommunikationswelt aktiv mitbestimmen? Mit welchen theoretischen Kompetenzen, praktischen Fähigkeiten und persönlichen Skills lassen sich Perspektiven erforschen, innovative Ideen entwickeln und in interdisziplinären Teams realisieren?

Die globale Medienwelt ist die Welt der MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation. Mit dem Spirit des „Living Networks“ studieren hier rund 2.000 zukünftige Medienmacher und -manager bei ca. 70 Professorinnen und Professoren an der größten privaten Medienhochschule in Deutschland. Die staatlich anerkannte Hochschule ist mit vier Bachelor- und vier Masterstudiengängen in den großen Medienstädten München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin die Adresse für alle, die in der Medienwelt von morgen etwas bewegen wollen. Ob Film und Fernsehen, Journalistik, Medienmanagement oder Medien- und Kommunikationsdesign, alle Studiengänge verbinden fundierte Theorie und vor allem gelebte Praxis. Mit über 20 Studienrichtungen bieten wir die gesamte Bandbreite der modernen Medien – inklusive einem integrierten Auslandssemester mit dem „6+1-Programm“. Internationales Networking ermöglichen unsere Kooperationen mit Partnerhochschulen auf allen fünf Kontinenten. Die hauptsächlich englischsprachigen Masterprogramme bauen auf dem angloamerikanischen Coaching-Prinzip auf und können auch berufsbegleitend absolviert werden.

Inhaltsverzeichnis

Die Studiengänge der Medienhochschule - alles ist möglich

In den vier Bachelorstudiengängen Journalistik, Film und Fernsehen, Medienmanagement sowie Medien- und Kommunikationsdesign haben Sie die Wahl aus über 20 berufsqualifizierenden Studienrichtungen, die das gesamte Medien-Spektrum abdecken. Im Studiengang Medienmanagement sind Spezialisierungen wie Designmanagement, Digital Media Management, Markenkommunikation und Werbung, Musikmanagement, PR und Kommunikationsmanagement, Sport- und Eventmanagement oder TV-Management möglich. Die englischsprachige Studienrichtung Media and Communication Management bereitet optimal auf das internationale Medienumfeld vor. Im Studiengang Film und Fernsehen stehen die Schwerpunkte Drehbuch, Regie, Kamera, Produktion oder Postproduktion auf dem Plan. Angehende Journalisten können auswählen zwischen Kultur-, Politik-, Ressort- und Sportjournalismus. Der Studiengang Medien- und Kommunikationsdesign ermöglicht Spezialisierungen in Animation, Game Design oder Mediendesign. Zusätzlich gibt es ein englischsprachiges Bachelorprogramm in Media and Communication Design. Die Masterprogramme Media and Design, Media and Communication Management, Open Media und Journalistik machen fit für strategische Führungsaufgaben im Medienumfeld.

Internationales 6+1-Programm - gelebtes Netzwerk

Der Spirit des „Living Network“ ist an der MHMK spürbar lebendig. Denn um in der global vernetzten Medienbranche Produkte, Konzepte und Kampagnen weltweit zu entwickeln und zu handeln, ist Auslandserfahrung ein Muss. Das „6+1-Programm“ der MHMK bietet den Bachelorstudierenden aus Journalistik, Medienmanagement sowie Medien- und Kommunikationsdesign ein integriertes Auslandssemester an einer unserer weltweiten Partnerhochschulen. Studiert wird immer nach dem MHMK-Curriculum – mit Anerkennung aller international erworbenen ETCS-Punkte. Für Studierende aus Film und Fernsehen sind individuelle Lösungen möglich, für die sich unsere Professorinnen und Professoren, die alle Teil der globalen Medien-Community sind, verstärkt persönlich einsetzen.

Starke Praxisorientierung - Taten statt Warten

Networking ist einer unserer großen Erfolgsfaktoren. Die MHMK legt großen Wert auf eine enge Vernetzung mit den zukünftigen Arbeitgebern aus Medien, Unternehmen, Agenturen wie auch kulturellen und politischen Institutionen. Ab dem 1. Semester bearbeiten Sie reale Aufgabenaufstellungen in Kooperationsprojekten. Alle Studiengänge sind in ihrem Curriculum auf die Anforderungen der Medienbranche zugeschnitten und folgen deren Anspruch an eine interdisziplinäre Arbeitsweise.

Aus diesem Grund verbringen Sie ein komplettes Semester in der Praxis und werden von Ihren Professorinnen und Professoren sowie von einem professionell aufgestellten Career Service bei Ihrem Berufseinstieg begleitet.


Medienmanagement (B.A.)

Der Bachelorstudiengang Medienmanagement bildet die Spezialisten für ökonomische, rechtliche, technische und gestalterische Fragen aus. Als zukünftiger Medienmanager lernen Sie, sämtliche modernen Medien zu verstehen, zu gestalten und zu managen. Ihre Einsatzgebiete finden Sie in Führungs- und unterstützenden Funktionen in der Medienwirtschaft, aber auch in medienrelevanten Bereichen von Industrie- und Dienstleistungsunternehmen. Studienrichtungen sind: Designmanagement, Digital Media Management, Markenkommunikation und Werbung, Musikmanagement, PR und Kommunikationsmanagement, Sport- und Eventmanagement, TV-Management sowie Media and Communication Management.

Studienrichtungen Medienmanagement

Designmanagement

Management meets Design – diese Kompetenz ist in Unternehmen international zunehmend gefragt. Als Designmanager steuern und moderieren Sie in Agenturen und Unternehmen strategische Prozesse, bei denen die „Kreativen“ innovative Ideen erarbeiten – natürlich auch, um betriebswirtschaftliche Ziele zu erreichen. Sie vermitteln zwischen Designern und Managern und müssen deshalb selbst beides kennen: die unternehmerischen Perspektiven und Prozesse sowie die Methodik konzeptionellen Denkens und Arbeitens, die hinter jeder kreativen Entwicklung steht. Als Designmanager sind Sie Grenzgänger zwischen der prozessorientierten Wirtschaft sowie freien visuellen und kreativen Denkwelten. Sie arbeiten an strategischen Schnittstellen in designorientierten Branchen, aber auch in großen Unternehmen.

Digital Media Management

Vordenken erwünscht. Die digitalen Medien verändern sich in rasendem Tempo. Die Studienrichtung Digital Media Management bildet Generalisten aus, die Medieninnovationen konzipieren und managen. Dabei haben Sie Nutzerbedürfnisse ebenso im Blick wie technische Möglichkeiten – und zwar über alle Medienformate hinweg. Schwerpunkte liegen im E-Commerce, Suchmaschinenmarketing und Social Media sowie bei E-Payment, Gaming und Mobile. Auch das Online-Musikgeschäft oder Dating-Portale sind ebenso topaktuelle Themen wie der Einfluss des Smartphones auf die Onlinekommunikation. Digital Media Manager arbeiten überall, wo digitale Schnittstellen entwickelt werden, ob im Agenturumfeld oder auf Unternehmensseite, u.a. als Sales- oder Produktmanager oder als Communication-Consultant im Online-Business.

Markenkommunikation und Werbung

Big brands make big business. Sie sind als handfester Unternehmenswert aus der globalen Wirtschaft nicht mehr wegzudenken. In der Studienrichtung Markenkommunikation und Werbung befassen sich die künftigen Markenverantwortlichen mit Trend- und Marktforschung sowie mit Mediaplanung in allen relevanten Werbekanälen. Sie kennen den Unterschied zwischen Corporate Identity und Corporate Design und entwickeln auf dieser Basis überzeugende Marken-Auftritte. Um moderne Konzepte und Kampagnen umzusetzen, ist zudem Know-how in der Agenturführung, Eventplanung und in der Werbemittelkonzeption gefragt. Absolventen arbeiten u.a. als Brand Manager oder Brand Consultant, Produktmanager, Kundenberater, Mediaplaner oder Advertising Manager.

Musikmanagement

Music makes money. Der Musikkonsum wächst mit immer neuen technischen Möglichkeiten ungebremst und mit enormem Tempo, ganz gleich ob in den Genres Klassik, Rock oder Pop. Doch wie vermarktet man Musik in der digitalen Welt? Mit der Studienrichtung Musikmanagement sind Sie hochprofessionell am Puls der Musikbranche. Musiksoziologie und -psychologie sind ebenso Teil des Curricu­lums wie Marketing oder Eventmanagement. Aber auch Themen wie Musikökonomie, Musikdistribution und Verlagswesen sowie Musikrecht und Vertragswesen stehen auf dem Plan. Absolventen arbeiten u.a. als Artist- & Repertoire-Manager, Künstlervermittler, Künstlermana­ger, Manager eines Labels oder als Marketing- und Vertriebsexperte für Musik.

PR und Kommunikationsmanagement

Alles eine Frage des Images! Doch wie baut man offline und online ein positives Image auf? Und wie wird man Teil der öffentlichen Diskussion? PR-Manager sind Meister der multimedialen Zielgruppenkommunikation. Die Studienrichtung PR und Kommunikationsmanagement vermittelt Ihnen die Prozesse der Medienöffentlichkeit und wie man sie professionell gestaltet. Themen sind die medienübergreifende strategische Kommunikation, Kampagnenplanung und Krisenentschärfung. Auch Change Communication samt Entwicklung der Corporate Identity als elementarer Teil der Unternehmenskultur stehen auf dem Programm. Zu den Berufsbildern gehört der Pressereferent oder Pressesprecher, Referent für interne Kommunikation oder Internal Relations Manager, Investor Relations Manager oder PR Consultant und PR-Berater.

Sport- und Eventmanagement

Begeistern und Emotionen wecken – wer die Studienrichtung Sport- und Eventmanagement wählt, lernt alle Facetten der modernen Medien- und Live-Kommuni­kation. Vermittelt werden die entscheidenden Kompetenzen für zukünftige Erlebnisweltmanager, von den Grundlagen des Sport- und Event­managements über Medien, Marketing, Organisations- und Perso­nalentwicklung bis hin zur „Psychologie des gelungenen Events“ – kurz: Alles, was bei der Organisation und Vermarktung von Events zu beachten ist. Im strategischen Eventmanagement entwickeln Sie zudem Strategiemodelle und Veranstaltungsdesign-Konzepte. Absolventen arbeiten in der Marketing- bzw. Kommunikationsabtei­lung eines Unternehmens, bei Kultureinrichtungen, im Sponsoring, im Sportmanagement oder in Agenturen. Eine Studienrichtung, die zukunftsweisende berufliche Spielfelder eröffnet.

TV-Management

Media and Communication Management (englischsprachiges Studium)

Wie lässt sich eine PR-Kampagne international umsetzen? Worauf muss man achten, wenn man eine Quizshow weltweit verkaufen will? Welche neuen TV-Formate sind gefragt? Das englischsprachige Bachelorstudium Media and Communication Management bereitet Sie umfassend auf die Anforderungen internationaler Medienberufe vor. Medienunternehmen und auch Agenturen arbeiten international, Medienformate werden global verwertet. Neben allgemeinen Managementkompetenzen werden daher auch konkrete Anwendungsfelder aus internationaler Perspektive vermittelt. Im Fokus stehen Brand Management and Advertising, Corporate Communications and PR, Internet Management and TV Management and Broadcasting. Mit dieser Ausbildung sind die Absolventen für Positionen in internationalen Medienunternehmen qualifiziert – national wie auch international.

Medien- und Kommunikationsdesign (B.A.)

Das Auge entscheidet mit. Und zwar immer. Der Studiengang Medien- und Kommunikationsdesign bildet Generalisten mit spezifischem Fachwissen aus, die das gesamte Spektrum visueller Kommunikation beherrschen. Ob als Animation Artist, Game Designer oder Interface Designer – immer ist konzeptionelles Denken und gestalterische Kreativität gefragt. Studienrichtungen sind: Animation, Game Design und Mediendesign.

Studienrichtungen Medien- und Kommunikationsdesign

Animation

Faszination Animation. Statisches wird lebendig – ob in mehrdimensionalen Animationsfilmen oder interaktiven Umgebungen. In der Studienrichtung Animation wird Ihnen modernstes Know-how vermittelt, um Ideen in 2D oder 3D kreativ umzusetzen. Mit professionellen Animationstools und Modellingtechniken entstehen vielfältige Projekte, z.B. in den Bereichen Film, Games, Produktdesign oder Architektur. So werden Sie Projektmanager für den gesamten Prozess, von der Konzeption über Storyboarding und Skizzen bis zum Making-of am Computer. Als Animation Artist arbeiten Absolventen bei Filmproduktionen, für Fernseh­sender, in Animation Studios oder bei Multimedia-Agenturen.

Game Design

Spielmacher gesucht. Die Challenge: Spektakuläre 3D-Autorennen und anspruchsvolle Strategiespiele entwickeln. Denn das sind Aufgaben für Game Designer, die aus jedem Thema eine eindrucksvolle interaktive Story machen! Dafür dreht sich bei der Studienrichtung Game Design alles um Interactive Storytelling, Interface De­sign und Soundgestaltung und darum, über­zeugende Figuren und fesselnde Geschichten zu erfinden. Den Raum der Spiele kreieren Sie mit Kenntnissen in Architecture Design, Level Design und Game Engines. So werden Sie zum kreativ-führenden Kopf im Game Design und in der Game-Programmierung ausgebildet – und damit zum Game Director, dem Autor und Regisseur des Spiels. Ihre „Game-Zone“ finden Sie bei großen Game Producern und Medienkonzernen – oder im eigenen Studio.

Mediendesign

Von der Idee zur Form – das ist Ihre Mission als Mediendesigner, denn Sie sind stark in der visuellen Umsetzung, beherrschen Bildsprachen und Typographie, digitale Bildbearbeitung und Animations­grundlagen von Info­grafik bis Corporate Design. Die Studienrichtung Mediendesign fokussiert die Gestaltung von Informationen und Nutzeroberflächen. Mögliche Spezialisierungen stehen Ihnen in Richtung Layout und Illustration, Konzept- und Informationsdesign oder Interface Design offen. Absolventen arbeiten als Medien- oder Webdesigner beispielsweise in Designstudios und breiter aufgestellten Kommunikationsagenturen. Sie können auch in der Werbeabteilung von Unternehmen, im Marketing und überall dort tätig werden, wo Informationen visuell aufberei­tet werden.

Media and Communication Design (B.A.) (englischsprachiges Studium)

Funktioniert gutes Design in allen Ländern gleich? Was ist bei internationalen Werbekampagnen zu beachten? Ändert sich ästhetisches Empfinden an den Landesgrenzen? Im englischsprachigen Bachelorstudiengang Media and Communication Design stehen Fragen wie diese im Mittelpunkt. Denn auch Designer sind zunehmend gefordert, international und interdisziplinär zu denken und zu arbeiten. Vor dem Hintergrund globaler Gestaltungsaufgaben erlernen Sie hier das gesamte Spektrum visueller Kommunikation und sammeln Know-how in Bildbearbeitung, Typographie, Layout oder Screen und Interface Design. Ihren persönlichen Interessen entsprechend setzen Sie in Projektarbeiten Ihre eigenen Schwerpunkte. Durch die englischsprachige Präsentation und die internationale Ausrichtung der Studieninhalte qualifizieren Sie sich für eine berufliche Position im internationalen Designumfeld. Sie werden überall dort gebraucht, wo internationale Perspektiven im Design gefragt sind – in Deutschland wie im Ausland.

Journalistik (B.A.)

Was macht den Qualitätsjournalismus der Zukunft aus? Im Studiengang Journalistik lernen Sie theoretisch wie praktisch alles, was zur modernen redaktionellen Arbeit dazu gehört, inklusive Know-how in den Bereichen Community Management oder Public Affairs. Und zwar multimedial und mit zunehmendem Fokus auf die interkulturelle Kompetenz in TV- und Hörfunkredaktionen, Print-, Online- und Crossmedia-Redaktionen oder auch Produktionsfirmen, Journalistenbüros, Presseagenturen und Unternehmenskommunikationsabteilungen. Zusätzliche Reputation bietet die Spezialisierungen auf die Studienrichtungen Kulturjournalismus, Politikjournalismus, Ressortjournalismus und Sportjournalismus.

Studienrichtungen Journalistik

Kulturjournalismus

Offline-Feuilleton oder Online-Magazin: Als Kulturjournalist können Sie ein Digital-Media-Festival oder ein Pop-Konzert genauso beleuchten wie die Förderpolitik des Kultusministeriums. Im Umgang mit Persönlichkeiten der Kulturszene wissen Sie, welche Themen gefragt sind. Und Sie kennen sich mit Kulturprodukten und deren Entstehung aus. Die Studienrichtung Kulturjournalismus vermittelt Ihnen fundiert Hintergründe und Zusammenhänge im Kulturbereich auf der Basis einer modernen, „sauberen“ journalistischen Arbeitsweise. Dazu gehört auch das Recherchieren, Redigieren und Darstellen für Online- und Print-Medien, für Radio oder TV. Absolventen arbeiten als Kulturjournalisten in Redaktionen oder Journalistenbüros, in Agenturen oder Kultureinrichtungen.


Politikjournalismus

Politic goes public – das ist die Herausforderung der Politikjournalisten. Sie blicken hinter die Kulissen des bundespolitischen wie des lokalen Politikbetriebs und entschlüsseln die Komplexität politischer Entscheidungsprozesse. Als Politikjournalist sorgen Sie dafür, dass wichtige Themen öffentlich wahrgenommen werden und bewerten die Tragweite politischer Entscheidungen für den Bürger. Sie regen mit vielfältigen Themen den politischen Diskurs an, vom Atomausstieg oder der Europapolitik bis zum Bau der regionalen Umgehungsstraße. Aufbauend auf den Grundlagen der Politikwissenschaften erlernen und erproben Sie die verschiedenen Stilformen des Politikjournalismus. Absolventen arbeiten in Politikredaktionen, Agenturen oder in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit politischer Institutionen und Parteien.


Ressortjournalismus

Allrounder sind gefragt. In der Studienrichtung Ressortjournalismus werden journalistische Generalisten ausgebildet. Angesichts der zunehmend auch digitalen Verschmelzung von Redaktionen und Themen sind Journalisten gefragt, die flexibel zwischen verschiedenen Themen und Ressorts wechseln können. Ob als Pauschalist bei einer Tageszeitung oder als Redakteur einer Online-Plattform, als Ressortjournalist bringen Sie jedes Thema interessant auf den Punkt. In einer Art Studium generale erlernen Sie die Grundlagen im Kultur-, Politik- und Sportjournalismus, um so für den Einsatz in sämtlichen Ressorts gewappnet zu sein. Daneben wird ein Schwerpunkt auf Live-Berichterstattung gelegt und Sie können sich je nach Interesse zum Ende des Studiums doch noch für ein bestimmtes Themengebiet spezialisieren.

Sportjournalismus

Wer etwas bewegen will, muss beweglich sein. Das gilt besonders für den Sportjournalisten. An ihn werden hohe Anforderungen gestellt, denn Sportjournalisten sollen nicht nur reine Informationen rund um die verschiedensten Sportarten vermitteln. Sie müssen begeistern können, um dem Publikum die Faszination des Sports nahezubringen – und dennoch unparteiisch berichten, ob als Lokalreporter oder Olympia-Berichterstatter. Die Studienrichtung Sportjournalismus vermittelt Ihnen ein breites Fachwissen, u. a. Regelwerke verschiedener Sportdisziplinen, institutionelle Grundlagen des Sports, Sportrecht und spezifische Wirtschaftsaspekte von Sportvereinen. Zudem werden Sie geschult in Medientrainings. Gemeinsam arbeiten wir an Ihrer persönlichen Präsenz für die Live- und Studiomoderation und erlernen zum Beispiel auch Interviewtechniken. Je nach Interesse können Sie bei Ihren Veröffentlichungen den Fokus auf bestimmte Sportdisziplinen legen und hier ein eigenes Themenprofil entwickeln.

Film und Fernsehen (B.A.)

Film ab, Kamera läuft: Der Studiengang Film und Fernsehen setzt bewusst auf das erzählerische Format mit allen fiktionalen und dokumentarischen Sichtweisen und Formen – und zwar über alle Medienkanäle hinweg. Ob Spielfilm, Dokumentarfilm oder Kurzfilm, Werbe-, Video- oder Musikclip, TV-Formate, Lehrvideos oder Mobile Content, der Bachelor Film und Fernsehen bietet Ihnen mit den Studienrichtungen Drehbuch, Regie, Kamera, Produktion und Postproduktion jede Menge Möglichkeiten, in der Film- und Fernsehwelt viel zu bewegen.

Studienrichtungen Film und Fernsehen

Drehbuch

Kino, Fernsehen, Internet, Games: Die audiovisuellen Medien entwickeln sich rasant – und wer die Kunst des visuellen Storytellings beherrscht, erzielt beim Zuschauer eine starke Iden­ti­fi­ka­tion und damit Zustimmung. Die Studienrichtung Drehbuch vermittelt, wie man Geschichten in Bildern erzählt, starke und glaubhafte Charaktere anlegt und die Story spannend, überraschend und nachvollziehbar aber nicht vorhersehbar macht. Hier werden Sie zum dramaturgisch geschulten Erzähler, der sich mit Psychologie auskennt und damit Beziehungsgeflechte anlegen und entwirren kann. Sie lernen, wie man welche Geschichte medienspezifisch konzipiert, vom kurzen Werbeclip bis zum abendfüllenden Spielfilm. Wir unterstützen Sie dabei, Ihre eigene Erzählform und neue dramaturgische Ansätze zu entwickeln. Das Studium bereitet auf die Tätigkeit als Autor, Lektor, Script-Consultant oder Redakteur vor.

Regie

Kino, Fernsehen, Internet, Games: In der Regie laufen die Fäden zusam­men und hier werden im Team die wichtigen gestalterischen Entscheidungen getroffen. In der Studienrichtung Regie lernen Sie zu recherchieren und Filme zu entwickeln und zu realisieren – zusammen mit Ihrem Team, der Produktion und den Schauspielern. Sie werden über zahlreiche Übungsprojekte an verschiedene Aufgaben der Film- und Fernsehregie herangeführt. Denn Regie ist nicht gleich Regie. Neben dieser breiten Aus­richtung arbeiten Sie an Ihrem persönlichen Schwerpunkt und Ihrer künstleri­schen Handschrift. Dabei entwickeln und vertiefen Sie Ihre kreativen, handwerklichen und technischen Fähigkeiten. Absolventen arbeiten als Regisseure für Produktionsfirmen, Werbeagenturen, Fernsehanbieter oder im neuen Zukunftsmarkt Games oder Mobile Content.


Kamera

Wie wird ein Film zum Film? Ob im Kino, Fernsehen oder Internet – mit Bildern Storys erzählen ist die Aufgabe der Kameraleute. Wie löse ich die geschriebene Szene auf? Bewege ich die Kamera auf Schienen, mit Kran oder doch per Hand? Welche Perspektive und Brennweite bringen das richtige Bildergebnis? In der Studienrichtung Kamera stehen Ihnen viele kreative Gestaltungsmittel des bildlichen Erzählens zur Verfügung, um die Wahrnehmung und Emotionen der Zuschauer zu steuern. Entsprechend groß ist Ihr Einfluss bei der Filmer­zählung. Um die Erzählideen visuell umzusetzen, machen Sie umfassende bildgestalterische Erfahrungen und sichern sich technisches Wissen. Dazu dienen die zahlreichen im Curriculum vorgesehenen oder auch eigenen Filmprojekte, für die das umfang­reiche Equipment der MHMK zur Verfügung steht. Das alles bereitet Sie bestens darauf vor, als Kamerafrau und Kameramann in Produktionsfirmen, bei Sendern oder in eigener Regie viel zu bewegen.

Postproduktion

Ohne gute Postproduktion kein guter Film. Dokumentarfilme bekommen oft erst im Schnitt ihre Dramaturgie, Spielfilme ihre Dynamik, ihre Form und ihren Rhyth­mus. Stimmt der Anschluss von der Totalen zum Close-Up? Oder muss ich einen Zwischenschnitt einbauen? Schnelle Action oder ruhige Bildfolge? Stimmt der Spannungsbogen? Bei Schnitt und Nachbearbeitung wird mit dem Filmmaterial die Erzählabsicht bildlich-rhythmisch herausgearbeitet. Der Film gewinnt seine endgültige Form und Wirkung. Das gilt nicht nur für die Bildebene, sondern auch für den Ton. Nur eine professionelle Vertonung mit Sound-Design und Mischung kann wirklich emo­tional berühren. Dazu gehört auch die Arbeit mit Geräuschemachern, mit Synchronsprechern und mit den Musikern des Soundtracks. Sie lernen zudem die Endfertigung von Film- und Fernsehprodukti­onen und die sichere Beherrschung der Technik.

Produktion

Geld regiert das Set. Denn fast jede kre­ative Entscheidung ist mit Kosten verbunden. In der Studienrichtung Produktion lernen Sie, wie Sie Filmprojekte kalkulieren, finanzieren und gewinnbringend verwerten – kurz gesagt, wie Sie ein Projekt organisatorisch und finanziell auf die Beine stellen. Soll ich ein Nachwuchstalent oder eine Starschau­spielerin verpflichten? An Originalmotiven oder im Studio drehen? Muss ich einen Spezialisten en­gagieren, um die historischen Szenen möglichst „echt“ zu machen? Nur drei Beispiele für unzäh­lige Überlegungen darüber, ob kreative Ideen und Umsetzungsvorschläge noch im Budget liegen. In diesem Studium eigenen Sie sich die nötige Fachkenntnis an, um die richtigen Budget-Entscheidungen zu treffen und um einen großen Mitarbeiterstab zu führen und zu motivieren. Absolventen arbeiten bei Produktionsfirmen, Agenturen und Fernsehsendern oder als freier Produzent.



Masterstudium

Die Master School folgt in den englischsprachigen Studiengängen Media and Design sowie Media and Communication Management didaktisch dem angloamerikanischen Bildungsprinzip und bietet den direkten Einstieg in eine internationale Karriere. Sie kann berufsbegleitend oder im Vollzeitstudium besucht werden.

Journalistik(M.A.)

Journalismus meets Management: Mehr Digitalisierung bedeutet auch mehr Komplexität journalistischer Geschäftsmodelle. Wer eine Führungsposition im Journalismus übernehmen will, braucht daher auch fundierte Managementkompetenzen. Im Masterstudiengang Journalistik werden Sie nicht nur journalistisch ausgebildet, sondern eignen sich auch Management- und Führungskompetenzen an. Sie erarbeiten sich Grundwissen zur Medienwirtschaft, lernen Geschäftsmodelle zu durchleuchten und entwickeln ein unternehmerisches Gespür. Gemäß dem nicht-konsekutiven Prinzip der MHMK Master School richtet sich der Masterstudiengang Journalistik nicht nur an Bachelorabsolventen der Journalistik, sondern an Absolventen aller Fachrichtungen, die Interesse an einer journalistischen Tätigkeit haben. Journalistische Anwendungsformen bilden einen wichtigen Teil des Curriculums und können im optionalen Praxisjahr zwischen dem zweiten und dritten Semester vertieft werden. Angesichts der zunehmenden Verschmelzung von Redaktionen und Themen sind Journalisten oft gefordert, flexibel zwischen verschiedenen Themen und Ressorts zu wechseln. An der MHMK Master School wird daher interdisziplinär unterrichtet. Insbesondere bei Projektarbeiten profitieren Sie so vom Austausch mit anderen Fächern und Studiengängen.

Media and Design (M.A.)

Innovationen fordern und fördern: In kreativen Berufen ist der Bedarf an Managementwissen und Führungsqualifikationen in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Das englischsprachige Masterstudium „Media and Design" richtet sich in erster Linie an kreative Macher mit multimedialem Designverständnis. Und erst unterschiedliche Sichtweisen erweitern die Perspektive. Sie schaffen die Basis für echte Innovation. Daher sind auch Bewerber mit anderem Background willkommen, Ingenieure ebenso wie Naturwissenschaftler und Designer. Im Masterstudium lernen Sie, Management und Design zu verbinden. Sie analysieren, gestalten und entwickeln – kurz gesagt: Im interdisziplinären Team fördern sie Innovationen durch „Design Thinking“. Spezialisierungen des Masterstudiengangs Media and Design sind: Media Design, Service Design, Strategic Design und Design Management.

Studienrichtungen Media and Design

Design Management

Designmanagement gilt als neue Kernkompetenz in Unternehmen. Es umfasst sowohl das Treffen designrelevanter Entscheidungen als auch die Optimierung der entsprechenden Prozesse. Somit ist das Designmanagement ein wichtiger Bestandteil sowohl der gesamten Unternehmens- als auch der jeweiligen Geschäftsstrategie. Es fungiert als Schnittstelle zwischen den internen und externen Plattformen, zwischen Technologie, Design, Management und Marketing. Wichtiger Inhalt ist die Integration sowohl ökonomischer als auch strategischer Unternehmensabläufe mit kulturellen und sozialen Werten. Die Studienrichtung fokussiert ein vertieftes Verständnis der Steuerung designrelevanter Prozesse.

Media Design

Die Medien entwickeln sich rasend schnell weiter. Gefragt sind daher Gestalter, die sowohl neueste Technologien beherrschen als auch die Bedürfnisse sowie das Verhalten der Konsumenten verstehen, um zukunftsfähige mediale Designlösungen zu entwickeln. Die Studienrichtung Mediendesign verbindet theoretische und technische mit ästhetischen und kulturellen Anforderungen. Lineare, nicht-lineare und interaktive Medien werden analysiert, diskutiert und auf ihre Eignung zur Vermittlung bestimmter Botschaften untersucht. Ziel ist ein besseres Verständnis der crossmedial ausgerichteten Designwirtschaft.

Service Design

Dienstleistungen beinhalten ein enormes wirtschaftliches Wachstumspotenzial – und müssen deshalb ebenso „designt“ und vermarktet werden wie Produkte. Zumal zahlreiche Dienstleistungen ständig weiterentwickelt oder gar völlig neu erfunden werden. Beste Beispiele aus dem Bereich der Medien waren in den vergangenen Jahren Blueprints, Storytelling oder Prototyping.

Der Erfolg dieser Services hängt in erster Linie davon ab, wie positiv Kunden die Dienstleistung erleben. Und das ist Ihr Job als Service Designer. Sie lernen und erforschen im Rahmen Ihres Studiums Methoden und Instrumente, um eine Dienstleistung zu analysieren, sie einzurichten oder zu verbessern, sie zu implementieren und zu testen. Im Sinne der Idee des „Design Thinking“ können Menschen mit unterschiedlichem beruflichem Hintergrund erfolgreiche Service Designer werden. Absolventen sind Experten in der Designforschung, Co-Creation, Prototyping und darin, eine Dienstleistung in eine gute Kundenerfahrung zu verwandeln. Im Grunde machen Service Designer Dienstleistungen einfach ein gutes Stück besser.

Strategic Design

Corporate Identity oder Corporate Design – am besten beides! Und auch das ist noch nicht genug. Um mit Erfolg eine Produkt- oder Unternehmensidentität zu generieren, bedarf es strategisch geplanter und klar gesteuerter Prozesse. Andere Bemühungen bleiben in der Regel ohne die gewünschte Wirkung. Deshalb muss das Strategiedesign als Gestaltungsgrundlage aller erfolgreichen Design- und Kommunikationsprozesse sowie als Ausgangspunkt jeder Wettbewerbsdifferenzierung und Markenbildung betrachtet werden. Ziel der Spezialisierung Strategic Design ist ein umfassendes Verständnis für strategisches und methodisches Denken in unternehmerischen Designprozessen zu entwickeln.

Media and Communication Management (M.A.)

Sie sind BWLer, Kommunikationswissenschaftler oder Young Professional aus Agentur, Kommunikationsabteilung, Marketing und/oder Medienunternehmen? Der englischsprachige Masterstudiengang Media and Communication Management vermittelt Ihnen die strategische Kompetenz, die Sie als Führungskraft in der Medienwelt von heute und morgen brauchen. Das crossmedial ausgerichtete Studium fördert unternehmerisches Denken und Handeln an der Schnittstelle zwischen Management und Kreativität. Die verschiedenen Facetten des strategischen und operativen Managements werden verbunden mit betriebswirtschaftlichem Wissen, umfassendem Projekt-Know-how und praktischer Anwendung in Case Studies. Absolventen des Studiengangs sollen Medienentwicklungen in den Gesamtzusammenhang gesellschaftlicher Veränderungen einordnen können und in der Lage sein, Medien in ihrer ganzen Komplexität und Bandbreite zu verstehen, zu gestalten und zu führen. Spezialisierungen des Masterstudiengangs Media and Communication Management sind: Brand Management, Corporate Communications und Culture and Creative Industries.

Studienrichtungen Media and Communication Management

Brand Management

Marken sind ein unternehmerischer Kapitalwert, der längst in der jährlichen Wirtschaftsbilanz gelistet wird. Dabei sind in unserer zunehmend digitalisierten Welt neue Kompetenzen in der Markenführung gefragt. Die Rolle der Social Media-Plattformen – ob soziale Netzwerke, Videoplattformen oder Business Communities – ist in die strategische Markenführung einzubinden. Die Schnittstelle zwischen Management und kreativer Planung zu gestalten sowie die Vorbereitung auf Führungsaufgaben in Markenentwicklung, Marketing-Kommunikation und Design-Funktionen sind zentrale Kompetenzen, die im Rahmen des Masterstudiengangs in der Spezialisierung Brand Management vermittelt werden.

Corporate Communications

Die Firmenübernahme zu begleiten, das Unternehmen mit Methoden der Krisenkommunikation auf Angriffe der Öffentlichkeit vorzubereiten, Mitarbeitern Veränderungsprozesse zu erklären oder einen Vorstandsvorsitzenden im Umgang mit der Presse zu beraten: Kommunikationsmanagement oder auch Issue Management ist eine Art Frühwarn- und Reaktionssystem, mit dem das Unternehmensumfeld beobachtet und analysiert wird, um sofort Krisenprävention aber auch Chancenkommunikation zu ermöglichen. Themen aufzubereiten, Textkompetenz aufzubauen und Prozesse zu steuern, sind in diesem Studiengang ebenso Lernfelder wie das Verstehen von politischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen im Kontext unternehmerischer Prozesse.

Culture and Creative Industries

Kultur- und Kreativindustrie sind zunehmend wichtige Wirtschaftsbereiche mit enormer Abstrahlung auf das Wirtschaftsleben insgesamt. Dabei stehen Medienunternehmen und Kulturbetriebe ebenso wie Freischaffende, vom Maler über den Autor bis zum Gamedesigner, immer im Spannungsfeld zwischen künstlerischem Schaffen, gesellschaftlichen Erwartungen und wirtschaftlichen Anforderungen. Kultur und die Schaffung kreativen Contents ist durch wirtschaftliches Management geprägt, aber zugleich unterliegt es besonderen Strukturen, die in dieser Spezialisierung vertieft werden, wie etwa spezielle Organisationsprozesse, Finanzierungsmodelle und Führungsstrukturen für das Management von kreativen Talenten.


Open Media(M.A.)

Design your own curriculum: Ob als Mitarbeiter in der Unternehmenskommunikation, als selbstständiger Designer, Jungunternehmer oder Marketing Manager eines Verlags: Die Medienbranche braucht Generalisten und Spezialisten zugleich. Im modularen Masterstudiengang Open Media haben Sie die Möglichkeit, sich Ihr Studium je nach Ihren spezifischen Anforderungen individuell zusammenzustellen. Die Basis bilden wenige Pflichtmodule, in denen Sie sich wissenschaftlich-methodische Kompetenz aneignen, grundlegende Managementkenntnisse entwickeln und Ihr Wissen zu Medienrecht und Medienökonomie vertiefen. Darauf aufbauend wählen Studierende aus den Bereichen Design, Journalistik und Management die für sie relevanten Kurse aus. Der Masterstudiengang Open Media hat einen starken interkulturellen und interdisziplinären Fokus – mit einem deutlich spürbaren „Networking Spirit“. Ein Großteil der Kurse findet auf Englisch statt. Wobei Sie sich in interdisziplinären Projekten mit internationalen Fragestellungen auseinandersetzen. Gemäß dem nicht-konsekutiven Prinzip der MHMK Master School richtet sich der Masterstudiengang Open Media nicht nur an Bachelorabsolventen medienorientierter Studiengänge, sondern an Interessenten jeglicher Fachrichtungen, die erste berufliche Erfahrungen in der Medienbranche mitbringen. Durch den niedrigen Pflichtanteil sind eine flexible Gestaltung der Präsenzzeiten und ein berufsbegleitendes Studium möglich.

Moderne Medientechnik - auf jedem Campus ein Muss

Modernste „State of the Art“-Medientechnik an allen Standorten ist unser Anspruch: Computer mit Flachbildschirmen, Laptops und W-LAN stehen Ihnen überall auf dem Campus und in den Seminarräumen zur Verfügung. Auch unsere TV- und Tonstudios lassen keine technischen Wünsche offen. Bibliothek, Cafeterien und Off- und Online-Foren machen das Networking einfach.

Voraussetzungen für das Studium - Begabung und Begeisterung

Die Hochschul- oder Fachhochschulreife sind ebenso Voraussetzung wie ein Eignungstest und ein persönliches Auswahlgespräch. In den englischsprachigen Studiengängen erwartet Sie zudem der sogenannte TOEFL-Test. Eine Chance haben bei uns übrigens nicht nur Bewerber mit Einser-Durchschnitt. Wer neben Begabung auch Begeisterung für die Welt der Medien zudem gute Projekt- und Ideenbeispiele mitbringt, dem stehen unsere Türen ebenfalls offen.


Qualitätssiegel

Logo Qualitätssiegel.jpg
Die Studiengänge Journalistik, Film und Fernsehen (B.A.), Medien- und Kommunikationsdesign (B.A.) und Medienmanagement (B.A.) und Open Media Master (M.A.) wurden mit dem Qualitätssiegel des MedienCampus Bayern ausgezeichnet.

Partnerhochschulen

Weblinks