Hochschule Neu-Ulm

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochschule Neu-Ulm
Logo Hochschule Neu-Ulm.jpg
Rechtsform: Körperschaft des öffentlichen Rechts
Träger:
Gründungsjahr: 1998
Adresse: Wileystraße 1 89231 Neu-Ulm
Telefon: 0731/97 62-20 02
Telefax: 0731/9762-1599
E-Mail: info@hs-neu-ulm.de
Web: www.hs-neu-ulm.de
Leitung: Prof. Dr. Uta Feser
Ansprechpartner: Prof. Andrea Kimpflinger

HNU Hörsaal mit Studierenden.jpg

Die Hochschule Neu-Ulm (HNU) bietet im Medienbereich den Bachelor-Studiengang Studiengang Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation (IMUK) an.

Der Studiengang IMUK

Der Bachelor-Studiengang Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation (IMUK) verbindet Betriebswirtschaft, Medien- und Informationstechnik sowie Unternehmenskommunikation und Gestaltung. In sieben Semestern werden Studierende auf die vielseitigen Formen der Kommunikation vorbereitet, die sich durch neue Technologien und Trends schnell weiterentwickeln. Aktuelles Beispiel sind soziale Netzwerke, die journalistisches Arbeiten und Kommunikationsstrategien von Unternehmen zunehmend verändern. In den Lehrveranstaltungen werden neben Grundlagen und Methodenwissen Praxisprojekte bearbeitet. Beispiele dafür sind das Magazin Breitseite, das Studierende von der Konzeption für Inhalt und Design, über die Sponsorensuche bis hin zum endgültigen Druck selbstständig erstellen oder Campus TV, ein Seminar, in dem die Studierenden lernen, Themen zu recherchieren, zu filmen und das Material sendefertig zu schneiden.

Ein Double Degree-Programm mit der Oulu University of Applied Sciences, bietet pro Jahr fünf Studierenden die Möglichkeit, ein Jahr in Finnland zu studieren und zwei Abschlüsse zu erwerben.

Qualitätssiegel
Logo Qualitätssiegel.jpg

Der Bachelor-Studiengang Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation wurde mit dem Qualitätssiegel des MedienCampus Bayern ausgezeichnet.

HNUGebäude mit Studierenden.jpg

Über die Institution

An der Hochschule Neu-Ulm (HNU) werden rund 2580 Studierende in Bachelor- und Master-Studiengängen von 50 Professoren und 150 Lehrbeauftragten aus- und weitergebildet (Stand Sommersemester 2011). Kooperationen mit Unternehmen und Dozentinnen und Dozenten mit Management-Erfahrung stehen für einen hohen Praxisbezug in den Seminaren. Kleine Studiengruppen ermöglichen eine intensive Betreuung und schaffen eine familiäre Atmosphäre.

Die HNU fördert kulturelle und soziale Kompetenzen sowie den internationalen Austausch. Für die erfolgreiche Förderung der internationalen Mobilität erhielt die HNU vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) das Europäische Qualitätssiegel »E-Quality 2007«. Darüber hinaus wurde die HNU für die Vereinbarkeit von Studium bzw. Beruf und Familie ausgezeichnet.

Die Hochschule Neu-Ulm hat einen betriebswirtschaftlichen Schwerpunkt: Neben BWL gehört seit 2001 der Studiengang Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation zum Studienangebot, der BWL mit Informationstechnologie, Kommunikation und Gestaltung verbindet. Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen/Logistik sowie Informationsmanagement im Gesundheitswesen bietet die Hochschule Neu-Ulm in erfolgreicher länderübergreifender Kooperation mit der Hochschule Ulm an. Im Wintersemester 2011/12 wird der Studiengang BWL im Gesundheitswesen eingeführt.

Nach dem Bachelor-Studium können Absolventinnen und Absolventen unabhängig von ihrer Studienrichtung ein betriebswirtschaftliches Master-Programm an der HNU anschließen. MBA-Studiengänge und Weiterbildungsprogramme bereiten IT-Fachkräfte, Ingenieure, Ärzte und Gesund-heits- und Pflegefachkräfte auf Managementtätigkeiten vor.

Studierende in der HNUBibliothek.jpg

Geschichte

Die Hochschule Neu-Ulm ist eine der jüngsten Hochschulen Bayerns. Ihre Geschichte beginnt am 5. Oktober 1994 als Abteilung der Fachhochschule Kempten in der ehemaligen High-School der früheren Wiley-Kaserne in Neu-Ulm. Dort nimmt sie den Lehrbetrieb mit 104 Studierenden und 4 Professoren auf, um für die mittelständisch geprägte Wirtschaft der Region Betriebswirte auszubilden und sich als selbstständige Hochschule zu etablieren. Am 1. Oktober 1998 löst sich die Abteilung Neu-Ulm von der Fachhochschule Kempten. Mit rund 800 Studierenden ist die FH Neu-Ulm die erfolgreichste Neugründung unter den bayerischen Fachhochschulen. Neben Augsburg und Kempten wird Neu-Ulm zum dritten Hochschulstandort in Bayerisch-Schwaben und ergänzt fortan den Wissenschaftsstandort Ulm. In den darauf folgenden Jahren baut die Hochschule ihr Studienangebot aus und wächst beständig weiter. Schon bald werden die zusätzliche Anmietung von Räumlichkeiten und schließlich ein Neubau erforderlich. Im August 2008 beziehen Studierende und Lehrende ein neues Hochschulgebäude auf dem Wiley-Gelände. Präsidentin ist seit 2006 Prof. Dr. Uta M. Feser.

Seit der Gründung haben mehr als 2800 Absolventinnen und Absolventen ihr Studium an der Hochschule Neu-Ulm abgeschlossen, die meisten davon in Betriebswirtschaft (41%) und in Wirtschaftsingenieurwesen (rund 26%), die zu den ersten Studienangeboten an der Hochschule Neu-Ulm gehörten. Auf die MBA-Programme für Ärzte und Ingenieure entfallen jeweils 9 Prozent der Absolventen, auf Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation 8 Prozent und Wirtschaftsinformatik 6 Prozent.

Weblinks