Integriertes Produktdesign (Bachelor)

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Campus

Der Studiengang Integriertes Produktdesign wird als Bachelor an der Hochschule Coburg angeboten. Er ist in seiner spezifischen Ausrichtung einzigartig in Deutschland. Das breite, interdisziplinäre Fächerangebot und der starke Praxisbezug vermitteln den Studierenden eine hervorragende Grundlage für den Einstieg in das Berufsleben. Neben dem klassischen Designstudium werden Inhalte angrenzender Disziplinen wie Betriebswirtschaft, Sozialwissenschaft und Materialwissenschaft vermittelt.


Überblick

Abschluss: Bachelor of Arts B.A.
Regelstudienzeit: 7 Semester (inkl. ein Praxissemester)
ECTS-Punkte: 210
Studienschwerpunkt: Industriedesign (darin integriert: Betriebswirtschaft, Marketing, Sozialwissenschaften und Materialwissenschaften
Studienbeginn: Wintersemester
Bewerbungszeitraum: 2. Mai bis 15. Juni
Zulassungsbedingungen: Eignungsprüfung
Studieren ohne Abitur: möglich
Masterstudiengang: Master Design (Schwerpunkt: integrated design processes)


Studienablauf

Der erste Studienabschnitt umfasst vier theoretische Semester. Hier werden die Grundlagen und das „Handwerkszeug“ des Designs anhand konkreter Projekte vermittelt. Der zweite Studienabschnitt beginnt mit dem verpflichtenden Praktikum im 5. Semester, das selbstverständlich auch im Ausland absolviert werden kann. Je nach Neigung und Berufsziel ergänzen individuelle Wahlpflichtfächer das Studienprogramm. Im siebten Semester schließt das Studium mit der Bachelorarbeit ab.

Studieninhalte

Studiengang Integriertes Produktdesign

Das beispielhafte Lehrkonzept an der Hochschule Coburg bietet neben einem „klassischen“ Designstudium auch Lehrinhalte angrenzender Disziplinen wie Betriebswirtschaft, Marketing, Sozialwissenschaften und Materialwissenschaft. Das Studium ist interdisziplinär und praxisorientiert ausgerichtet.

Folgende Inhalte werden beispielsweise vermittelt:

  • Grundlagen der Gestaltung
  • Darstellungsmethoden, Computergestütztes Darstellen
  • Entwerfen und Konstruieren
  • Designgeschichte
  • Technische Mechanik, Werkstoffe
  • Grundlagen der Betriebswirtschaft, Marketing
  • Wahrnehmungspsychologie


Das Studium des Integriertes Produktdesigns bietet vielfältige Kontakte und Einblicke in verwandte Disziplinen wie Architektur, Bauingenieurwesen und Innenarchitektur.

Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbung

Voraussetung für ein Studium sind die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife. Unter bestimmten Voraussetzungen ist ein Studium auch ohne schulisches (Fach-)Abitur möglich.Die 3-tägige Eignungsprüfung dient dem Nachweis der künstlerisch-gestalterischen Begabung. Eine Mappenvorlage ist nicht erforderlich.

Perspektiven

Der Bedarf an integriert ausgebildeten Designerinnen und Designern wird weiter ansteigen. Einerseits wachsen die Entwicklungsdisziplinen Design, Engineering und Wirtschaft zusammen. Andererseits nimmt die Bedeutung des Faktors Design in einer globalisierten und digitalisierten Welt weiter zu. International und multidisziplinär ausgerichtete Arbeitsweisen werden in Zukunft von besonderer Bedeutung sein. Die Coburger Produktdesigner haben sich mittlerweile einen Namen gemacht. Ihre Arbeiten werden regelmäßig prämiert oder in Kooperation mit Unternehmen tatsächlich umgesetzt.

Als Tätigkeitsbereiche bieten sich beispielsweise an:

  • Design- und Produktentwicklungsbüros für Konsum- und Investitionsgüter
  • produzierende Industrieunternehmen
  • freie Designbüros
  • Unternehmen der neuen MedienDesignmanagement / Designconsulting
  • eigene Unternehmensgründung

Weblinks