Lektor

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Neben dem Autor hat auch der Lektor einen großen Anteil an der Entstehung eines neuen Buches. Für ihn ist Lesen alles. Immerhin ist es seine Hauptbeschäftigung. Der Lektor liest und redigiert meist bei einem Verlag eingereichte Buchmanuskripte. Dabei überprüft er auch wie plausibel eine Geschichte ist, ob sie sich zur Veröffentlichung eignet und ob sich möglicherweise kleine Recherchefehler eingeschlichen haben. Wie seine Arbeit genau aussieht, erklärt folgendes Video:

Aufgaben:

Er ist in die Programmplanung und -umsetzung eines Verlags eingebunden. In großen Verlagen liest, sichtet und bewertet er eingereichte Manuskripte. Er entscheidet, ob sie sich für eine Veröffentlichung eignen oder nicht. Darüber hinaus hält er Kontakt zu Autoren und Agenten, handelt Honorare aus und kümmert sich um Sachen wie etwa die Lizenzbeschaffung, beispielsweise für ausländische Titel. Und auch auf Lesungen oder Buchmessen vertreten zu sein ist Teil seiner Arbeit. Seit Ziel ist es immer einen neuen Romancier oder einen neuen Autor zu entdecken und bekannt zu machen. Entschließt sich ein Verlag dazu ein Werk zu verlegen, entscheidet der Lektor, gemeinsam mit dem Vertrieb und dem Verlagsleiter in welcher Auflage das Buch erscheinen soll. Aber auch die direkte Arbeit am Text, das Redigieren, gehört zu seinen Aufgaben. Er arbeitet in engem Kontakt mit den jeweiligen Autoren. Unter Umständen kann es vorkommen, dass er ganze Textpassagen eines Manuskripts verändert. Um dabei nicht einen auffälligen Stilbruch zu erzeugen, muss er den Autoren gut kennen und sich mit ihm abstimmen.

Voraussetzungen:

Geduld, Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl sind in diesem Beruf zwingend erforderlich. Er muss wissen, wie er Kritik gegenüber einem Autor so äußert, dass dieser nicht vor den Kopf gestoßen wird und eine weitere Zusammenarbeit unmöglich wird. Darüber hinaus muss ein Lektor belesen sein, ein ausgeprägtes Sprachgefühl und eine gute Allgemeinwissen besitzen.

Ausbildung:

Einen direkten Weg in den Beruf des Lektors gibt es nicht. Eine gute Voraussetzung ist jedoch ein Studium, wie etwa Germanistik, Spanisch, Französisch oder Englisch. Denn in all diesen Fächern setzt man sich intensiv mit Sprache auseinander und entwickelt so das nötige Sprachgefühl, das für die Arbeit als Lektor wichtig ist. Darüber hinaus kann auch ein geisteswissenschaftliches Studium wie etwa Geschichte oder Philosophie eine gute Ausgangslage schaffen. Da es jedoch grundsätzlich viele verschiedene Verlage gibt, die Schwerpunkte in Bereich wie Politik oder Botanik haben, können die unterschiedlichsten Studiengänge sinnvoll sein. Anschließend kann man ein Verlags-Volontariat anschließen, in dem man weiter auf die Aufgaben eines Lektors vorbereitet wird.

Arbeitsmöglichkeiten:

Als Lektor kann man in den unterschiedlichsten Verlagen, arbeiten, also in Sachbuch-, Zeitungsverlagen oder Dienstleistungsverlagen. Darüber hinaus kann ein Lektor auch freiberuflich arbeiten. Dann kommt er, Auftragsabhängig, für wenige Tage oder Wochen in den Verlag und arbeiten Texte durch, bevor sie in den Druck gehen.

Weblinks