Masterstudiengang Multimediale Information und Kommunikation

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Medienschaffender von heute reicht es nicht mehr, sich nur mit einer Mediengattung auszukennen, multi- und crossmediales Denken ist gefragt. Hierauf zielt der neue Masterstudiengang "Multimediale Information und Kommunikation" der Hochschule Ansbach ab. Dieser Masterstudiengang sich an die Absolventen der Studiengänge "Ressortjournalismus" und "Multimedia und Kommunikation".

Aufbau und Inhalt

Der Masterstudiengang dauert 3 Semester, in jedem wird ein großes Projektmodul absolviert. Projektspezifische Kompetenzen werden dazugehörig unterricht, außerdem wird großen Wert auf die Vermittlung von Soft Skills gelegt. Auch ein E-Learning-Fach ist im Modulplan enthalten. Die Projekte sind "realpraktische" Aufgabenstellungen, die in Kooperation mit Medienkonzernen durchgeführt werden. Jeder einzelne Student steht auch in der direkten Verantwortung für die übernommene Aufgabe im Rahmen des Projektes, sei es in der Produktion oder in der Realisation von Projekt-Teilaufgaben Detailinformationen gibt es im offiziellen Informationsblatt der Hochschule Ansbach.

Die Masterklasse wird mit ca. 20 Studierenden klein gehalten, um praxisnahes Arbeiten zu ermöglichen.
Module MIK.png

Ziel

Ziel des Master-Angebots ist es, für die Berufswelt qualifizierte Medienexperten auszubilden, die in einem Bachelorstudium bereits handwerkliche und technische Kenntnisse über verschiedene Medienplattformen erworben haben und die durch Erfahrungswerte in anwendungsorientierten Projekten ihre Fach-, Sozial- und Methodenkompetenzen weiterentwickeln wollen.

Zulassungsvoraussetzungen

1. Hochschulabschluss oder gleichwertiger Abschluss in einem mindestens sechs Semester umfassenden Studiengang in den Studienfeldern Kommunikationswissenschaft, Publizistik, Medientechnik oder Mediendesign
2. Der Nachweis eines in der Studien- und Prüfungsordnung des Studiengangs nach Nr. 1 zwingend vorgesehenen, absolvierten praktischen Studiensemesters, das nach Form und Inhalt dem praktischen Studiensemester gemäß den Regelungen der Allgemeinen Prüfungsordnung der Hochschule Ansbach entspricht
3. Eine Prüfungsgesamtnote im Studiengang nach Nr. 1 von 1,7 oder besser
4. Das Bestehen eines Eignungsverfahrens anhand eines standardisierten Motivationsschreibens, bei dem neben der Note folgende Kriterien als Maßstab genommen werden:
a) Vielfalt/Diversität der Veröffentlichungen einschließlich des persönlichen Erfahrungsspektrums
b) Quantität/Anzahl der Veröffentlichungen
c) Arbeitsprobe/Präsentation


Links