Musikproduzent/in

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Funktion eines Produzenten ist die technische und künstlerischere Leitung einer Musikproduktion, vergleichbar mit dem Regisseur eines Films. Er ist verantwortlich für die Qualität des Produkts gegenüber der Plattenfirma. Das bedeutet, dass er eine Balance finden muss zwischen den kommerziellen/ inhaltlichen Vorgaben der Plattenfirma und den musikalischen Wünschen und Vorlieben der Künstler. Bei der Plattenfirma ist er verantwortlich gegenüber dem Managing Director sowie dem Manager New Media.
















Tätigkeit

Er wird versuchen, das Beste aus jedem Musiker und Sänger herauszuholen und wenn nötig wird er zusätzliche Studiomusiker engagieren. Wenn er nicht selbst am Mischpult sitzt, wird er zusammen mit dem Tontechniker spezielle Effekte austüfteln, arrangieren und mischen. Er muss über ein hervorragendes Gehör verfügen sowie über sehr gute Kenntnisse in den Bereichen Recording, Sampling und Programming, dabei immer das Hitpotenzial im Auge behalten. Im Idealfall ist er außerdem ein guter Musiker!

Für Aufnahmen, bei denen ein Orchester oder eine Bigband zum Einsatz kommt wird der Produzent einen Arrangeur mit der Gestaltung des jeweiligen Klangkörpers beauftragen.

Der Job des Musikproduzenten beinhaltet häufig auch einen psychologischen Aspekt, den er sich mit dem A&R-Manager teilt, nämlich die Künstler zu motivieren, zu lenken und eventuelle Streitigkeiten über die Aufnahmen zu schlichten.

Steve Lillywhite, (Produzent von U2, Talking Heads und Rolling Stones):

Es geht nur in Zusammenarbeit mit dem Künstler. Wir diskutieren alles durch und argumentieren, und es geht vor und wieder zurück, und am Ende des Tages sage ich: Das ist euer Album!“

Nachdem alle Spuren sauber eingespielt sind hört der Produzent sich die Mischung wieder und wieder an. Gemeinsam mit dem Mischtonmeisteroder dem Tontechniker feilt er so lange daran, bis der Song ein Maximum an Ausdruck erreicht hat.

Häufig wird von der Plattenfirma auch ein sogenannter ‚executive Producer’ beauftragt, die finanziellen und terminlichen Aspekte der Produktion zu überwachen, d.h. er finanziert und organisiert das Projekt, versteht sich als Vertragspartner für Künstler und Plattenfirma, vermittelt in beide Richtungen und versucht, die passenden Partner für eine Geschäftsbeziehung zusammenzubringen. Der ‚executive Producer’ ist fast ausschließlich im administrativen Bereich tätig. Mit der musikalischen Seite der Produktion hat er praktisch nichts zu tun, seine Abitionen sind weniger künstlerischer, denn kommerzieller Natur.

Ausbildung

Oft sind Musikproduzenten selbst Musiker, Toningenieure oder Verleger, die als Quereinsteiger diese Tätigkeit ausüben. Inzwischen gibt es jedoch auch Ausbildungsgänge für diesen Beruf. Wer die Möglichkeit hat, großen Produzenten über die Schulter zu schauen (z.B. als Tontechniker, Praktikum im Tonstudio etc.) lernt am ehesten, was eine coole Produktion ausmacht!

Literatur

Musikproduktion: Ein Ausbildungskonzept,Johannes Gerstengarbe, VDM Verlag Dr. Müller

Quincey Jones, Mein Leben - meine Leidenschaften, Edel Germany

Weblinks