Musikverleger

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Musikverleger/in

Im CD-Booklet findet man den Namen des Musikverleger nur im Kleingedruckten, für die Arbeit von Komponisten, Textern und Musikern spielt er jedoch eine große Rolle! Musikverleger sind die wichtigsten Partner der Künstler wenn es um die Vermarktung der Musik geht. Im Idealfall unterstützen sie auch die kreative Entwicklung ihrer Schützlinge, begleiten den Weg eines Songs von der ersten Demo-Aufnahme bis zur Aufführung oder Abspielung im Radio.

Aufgaben eines Musikverlegers

  • strategische Programmplanung
  • Produktentwicklung,
  • Promotion
  • Abrechnung der Tantiemen
  • Verwaltung und Verhandlung von Lizenzen
  • Kooperation mit anderen am Verkauf Beteiligten (Musikproduzenten, Druckereien, etc.)

Auf den Punkt gebracht: der Musikverleger verkauft die Rechte zur Nutzung von Musiktiteln an Radio, Film, Funk, Fernsehen und andere Interpreten und verschafft so dem Urheber "regelmäßige" Einkünfte über sog. Tantiemen.

Es gibt In Deutschland über 4.500 Musikverlage. Zum einen die traditionellen Verleger, die sich vor allem um die ‚Ernste Musik’ kümmern und ihren Umsatz mit dem Druck und Vertrieb von Noten machen. Auf der anderen Seite die ‚U-Musik’-Verlage, die sich um die Unterhaltungsmusik kümmern. Deren Kerngeschäft liegt im Handel mit Musikrechten liegt. Sie vermitteln ihre Kompositionen an Interpreten und Tonträgerhersteller, vergeben Rechte an Filmproduzenten, Werbeagenturen, Klingeltonhersteller und Entwickler von Computerspielen. Außerdem gibt es Onlinemusikverlage, die Noten-Grafiken als Datei zur Verfügung stellen.

Ausbildung

Es gibt keinen vorgeschriebenen Ausbildungsweg zum Musikverleger. Wer in diesem spannenden Berufszweig unterkommen will, sollte sich um ein Praktikum bemühen, um herauszufinden, ob es die richtige Berufswahl ist.

Da ein Musikverleger sehr viel mit rechtlichen Dingen zu tun hat, z.B. wissen muss, was ein Produzentenvertrag, Autorenexklusivvertrag, Bandübernahmevertrag ist (um nur drei aus einer Unzahl von Vertragswerken zu nennen), ist ein BWL- oder Jurastudium von Vorteil und ein ausgeprägter Geschäftssinn Voraussetzung.

Der Musikverleger muss mit der Musikszene bestens vertraut sein, immer über neue Trends und Entwicklungen Bescheid wissen und er sollte Führungsqualität, Organisationstalent und Planungskompetenz besitzen.

Literatur

  • „Die Musikbranche – Ausbildungswege und Tätigkeitsfelder“ (Schott Music)
  • Jörg Fukking, Der Musikverlag - ein Einstieg (e-bam)
  • Der Musikverlag: Geschichten, Aufgaben, Medien und neue Herausforderungen von Christian Baierle von Musikmarkt Verlag

Webinks