Rüstmeister

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wer auf der Bühne angreift, verteidigt, kämpft oder durch ein Schwert verletzt zu Boden geht, der hat sich vor dem Bühnenauftritt vom Rüstmeister ausstatten lassen. Der Rüstmeister stellt die unterschiedlichsten Rüstungen, Helme, Waffen oder Masken für die Schauspieler zusammen oder fertig sie an.

Aufgaben

Die Aufgaben des Rüstmeisters sind durch ihre große Bandbreite geprägt. In Abstimmung mit dem Regisseur und dem Bühnenbildner sucht er gemeinsam mit dem Fundusverwalter die benötigten Waffen oder auch Metallrequisiten einer Inszenierung zusammen oder fertigt sie auch extra an. Historische Waffen, Attrappen moderner Gerätschaften und reine Theaterwaffen lagern in seinen Regalen und warten darauf, zum Einsatz zu kommen. Um Unfälle und Verletzungen von vornherein zu vermeiden, ist seine Waffensammlung jedoch nicht echt oder gefährlich. Sie dient ausschließlich der Optik. Wenn spitze Waffen, wie Speere oder Mistgabeln benötigt werden, ist es die Aufgabe des Rüstmeisters sie zuvor stumpf und ungefährlich zu machen. Er muss den Waffeneinsatz auf der Bühne auch dokumentieren. Zum anderen entstehen in seiner Werkstatt auch Kronen oder extravagante Metallschmuckstücke. Ganz und gar ungefährlich ist das Anfertigen von Metallkonstruktionen für Reifröcke, auf die vom Damenschneider gefertigte Barock-, Rokoko- und Fantasiekostüme gestülpt werden. Und auch für Kopfbedeckungen wie Kränze oder Diademe fertigt der Rüstmeister den Unterbau an oder sogar gleich den gesamten Kopfschmuck. Grob gesagt ist er also für alles zuständig, was für Kostüme gebraucht wird, jedoch nicht aus Stoff ist. Aber damit nicht genug. Der Rüstmeister ist auch für die Pyrotechnik auf der Bühne zuständig. Also wenn es kracht, knallt oder blitzt, dann hat er seine Hände mit im Spiel. Angesiedelt ist der Beruf des Rüstmeisters in der Kostümabteilung eines Theaters.

Voraussetzungen

Wer Rüstmeister werden will, sollte in jedem Fall handwerkliches Geschick und Interesse an Waffen- und Rüstungskunde mitbringen. Da in diesem Beruf viel mit Waffen und allerlei Feuerwerkskörpern sowie Chemikalien hantiert wird, ist gewissenhaftes, zuverlässiges und verantwortungsvolles Arbeiten eine weitere Grundvoraussetzung. Darüber hinaus sollte sich ein angehender Rüstmeister auch mit Kunst- und Kostümgeschichte auskennen – damit er epochentypische Waffen kennt und die Schauspieler damit ausstatten kann.

Ausbildung

In der Vergangenheit gab es eine eigene Ausbildung zum Rüstmeister. Heute jedoch führt der Weg in den Beruf eher über eine Ausbildung zum Schlosser, Goldschmied oder Schreiner. Besteht anschließend das Interesse ans Theater zu gehen, können auch Weiterbildungen nützlich sein – wie etwa in der Metallgestaltung- und Verarbeitung. Auch der Beruf des Requisiteurs kann eine Grundlage sein, um sich anschließend an die Aufgaben des Rüstmeisters zu wagen.

Arbeitsmöglichkeiten

Der Rüstmeister arbeitet meist in der Kostümabteilung größerer Spielstätten, wie etwa Opernhäusern, Schauspielhäusern oder Theatern. An kleineren Häusern übernimmt oft der Requisiteur oder der Bühnenhandwerker die Aufgaben des Rüstmeisters.

Weblinks: