Ressort

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ressorts sind die klassischen Sachgebiete, denen oft auch Abteilungen in der Redaktion entsprechen: Politik, Kultur, Wirtschaft, Sport, Lokales. Ende der 1990er-Jahre sind die Ressorts Medien, Wissen und Service hinzugekommen. In einem Ressort bearbeiten Redaktionen eigenverantwortlich ein bestimmtes Themengebiet. Im Zuge der Rationalisierung wurde die Ressort-Einteilung teilweise wieder aufgelöst; die Redakteure arbeiten heute ressort-übergreifend und themen-orientiert zusammen. Diese Verschiebungen hat Klaus Meier in seiner Dissertation dargestellt. Zeitschriften und Zeitungsredaktionen sind nach Ressorts aufgeteilt und organisiert.

Die klassischen Ressorts

Die klassischen Ressorts einer Tageszeitung heißen Politik, Wirtschaft, Kultur, Lokales und Sport. Eigene Ressorts für Leserbriefe, Ratgeberseiten, Service, Reise, Wissenschaft, Bildung/Fortbildung/Campus, Technik, Mode oder Kinder können hinzu kommen.

Seit 2001 tritt neben bzw. an die Stelle der Ressorts zunehmend die ressortübergreifende Zusammenarbeit am Newsdesk in einem Großraumbüro, dem Newsroom.

Siehe auch

Literatur

  • Meier, Klaus: Ressort, Sparte, Team. Wahrnehmungsstrukturen und Redaktionsorganisation im Zeitungsjournalismus. Konstanz 2002.