Schauspieler

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Traumberuf Schauspieler - Hollywood oder Arbeitslosigkeit? Wie der Alltag eines Schauspielers aussieht, könnt ihr euch im folgenden Video ansehen:













In der Kategorie ‚Traumjobs’ ganz oben steht der Beruf Schauspieler. Aber wer glaubt er käme auf der Überholspur nach Hollywood ist eher auf dem Holzweg. Für den Sprung ins Film- und Fernsehgeschäft braucht man einen langen Atem und eine seriöse Ausbildung als (Theater-)Schauspieler ist von großem Nutzen. Auf der Theaterbühne kann sich der Schauspieler bewähren – alles ist ‚live’ – gibt es einen ‚Hänger’ in einer Szene, so kann sie nicht wie beim Film und TV wiederholt und nochmal gedreht werden!

Dem Schauspieler wird innerhalb der Produktion eine Rolle übertragen. Diese gestaltet er mit Gestik, Mimik und Stimme unter Zuhilfenahme von Maske, Kostüm und Requisiten – er muss sich in die Figur hineindenken, ja hineinleben! Bevor der Dreh beginnt, bzw. die Probenarbeit auf der Bühne beschäftigt sich ein Schauspieler eingehend mit seiner Rolle. Neben dem Auswendiglernen des Textes bedeutet das, sich mit dem sozialen und historischen Umfeld der Rolle zu beschäftigen, mit der Zeit, in der das Stück spielt, mit den besonderen Umständen, in denen sich die Handlung abspielt und mit den physischen, sozialen und psychischen Besonderheiten der zu spielenden Figur und ihrer Partner.

Eine Schauspielerkarriere hängt von vielen, oftmals schwer beeinflussbaren Faktoren ab. Neben der Ausbildung eigener künstlerischer Fähigkeiten kann auch der Typ entscheidend sein. Manche Schauspieler erleben den Höhepunkt ihrer Karriere bereits in jungen Jahren, andere kommen erst nach vielen harten Berufsjahren zu künstlerischen Erfolgen. Dabei entspricht der so genannte Marktwert nicht immer dem tatsächlichen Können. Viele Regisseure bevorzugen im Laufe ihrer Karriere die Zusammenarbeit mit bestimmten Schauspielern. Oftmals ist deshalb die Entwicklung eines Schauspielers mit der eines Regisseurs verbunden.

Persönliche Voraussetzungen

  • schauspielerisches Talent
  • Disziplin
  • gutes Gedächtnis
  • großes Einfühlungsvermögen
  • gute Beobachtungsgabe
  • Menschenkenntnis
  • Fantasie
  • hohe physische Belastbarkeit
  • Mobilität

Ausbildung

Schauspieler ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Die Ausbildung kann man an einer öffentlichen oder auch privaten Schauspielschule absolvieren, sie dauert in der Regel 3-4 Jahre. Die Aufnahmekapazität ist meist sehr beschränkt und nur wenige Anfänger bekommen bereits nach dem ersten Vorsprechen einen Studienplatz. Wer von seinem Talent überzeugt ist, sollte sich davon nicht abschrecken lassen und es immer wieder probieren!

Studieninhalte

  • Rollenstudium
  • Improvisation
  • Bewegungslehre
  • Stimm- und Sprechübungen
  • Dramaturgie
  • Theatergeschichte und –theorie.
  • Tanz
  • Fechten
  • Akrobatik
  • Gesang,
  • Rhythmik
  • Ensemblespiel,

Hat man eine Bühnenausbildung erfolgreich hinter sich gebracht, ergeben filmspezifische Kurse nach des Schauspielerverbandes durchaus Sinn. Dabei lernen Schauspieler, sich vor der Kamera richtig zu verhalten oder sich auf ein Casting vorzubereiten. Wer das Einmaleins des Schauspiels beherrscht und sich auch mit der Kamera vertraut gemacht hat, ist für die Film- und Fernsehbranche gerüstet.

Extrem vorsichtig sollte man gegenüber zahlreichen Crash-Kursangeboten sein. Angebote von dubiosen Akademien, die Workshops in "Show-Training" führen nicht zum angestrebten Ziel. Wer als Schauspieler auf Dauer überleben will, muss den harten Weg über Schauspielschulen gehen.

Wer das Glück hat von einem öffentlichen Theater als Solokünstler unter Vertrag genommen zu werden für den gilt der ‚Normalvertrag Bühne’ in dem eine monatliche Mindestgage von 1.600 € als Anfängergehalt festgelegt ist. Dieser Vertrag wird jährlich verlängert oder auch nicht – vor Arbeitsloigkeit ist kein Schauspieler gefeit!

Literatur

Khuon, U. Beruf: Schauspieler: Vom Leben auf und hinter der Bühne

Lutz, R. Schauspieler, der schönste Beruf - Einblicke in die Theaterarbeit

Boldt, U. Traumberuf Schauspieler: Der Wegweiser zum Erfolg

Bixt, A. 49-mal Nein & einmal Ja: Casting- und Künstlercoaching für Schauspieler, Sänger, Tänzer

Gehricke, F. Der erfolgreiche Weg ins Film- und Fernsehgeschäft: Praxishandbuch für Schauspieler

Shurtlef, M. Erfolgreich Vorsprechen. Alles, was ein Schauspieler wissen muss, um die Rolle zu bekommen

Links

http://www.zeit.de/2012/30/C-Beruf-Schauspieler

http://www.ueberzwerg.de/sites/default/files/pdf/TippsSchauspielerberuf.pdf

www.hff-muenchen.de

www.udk-berlin.de

www.hfs-berlin.de

www.athanor.de

www.folkwang-hochschule.de

www.musikhochschule-muenchen.de

www.theaterakademie.de

www.otto-falckenberg-schule.de

www.maxreinhardtseminar.at