Sim Games, Simulation und industrielle Anwendungen

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
121024 WalkThrough 01.png

CG Mixed Reality Architectural Workspace - Forschungsprojekt von Haslerhaus GmbH. & Co KG, KOMMERZ KEG,
dem Zentrum für innovative Lernszenarien (ZML) | Research & Design Lab des Studienganges Media and Interaction Design (MID)
und dem Masterstudiengang Architektur (ARC) an der FH JOANNEUM GmbH., A-8020 Graz / Austria.

Einleitung

Wer braucht Gamer? Nicht nur das Entertainment, auch Wissenschaft und Industrie suchen die speziellen Qualifikationen von Gamern. Wie lassen sich diese Fähigkeiten branchenübergreifend nutzen? Welche Anwendungsbereiche gibt es? Wie sehen die Prozesse in Games und Industrie aus? Welche Synergien gibt es bei Software und Hardware? Kann „Open Innovation“ hier eine interessante Lösung sein? Dieser Beitrag widmet sich diesen Fragen.


Serious Games und Sim Games haben inhaltlich und technisch eine große Nähe zu Simulation und industriellen Anwendungen. In transmedialen Projekten zeigt sich die Nähe zwischen Games, Film, TV und Web. Aber auch im Engineering (z.B. Baukonstruktion, Architektur, Automotive, Aviation) und in den Life Sciences werden interaktive Oberflächen und die Echtzeitsimulation erfolgreich eingesetzt.


Rettungskräfte, Militär, Management und Marketing, Wirtschaft und Politik, Buchhaltung und Finanzwesen haben längst die Echtzeitsimulation entdeckt. Sogar die Meteorologie, Projekte im sogenannten Sustainable Development und in der Corporate Social Responsibility (CSR) arbeiten mit digitalen Zukunftsszenarien.


Ähnlichkeiten und Unterschiede von Gaming, Simulation und anderen industriellen Anwendungen werden diskutiert. Wertschöpfungsketten, Hardware, Software und Prozesse werden verglichen. Interessant dabei ist, dass digitale 3D-Modelle, Texturen und Shader, CG Lights, Animation, Visual- und Special Effects, Game Engines und digitale Lichtberechnungsverfahren (Renderverfahren) sowohl im Gaming als auch in Simulation und industriellen Anwendungen eingesetzt werden.

Die Schnittmengen sind reichhaltig: bei virtuellen Fahrzeugkonfiguratoren, interaktiven 3D-Kundenpräsentationssystemen, Produktvisualisierungen, Fahrzeug- und Flugsimulatoren, in der Prototypenentwicklung und bei Forschungsanträgen, an der Schnittstelle zwischen Grundlagen- und Angewandter Forschung, in Wissensvermittlung, Bildung und dem Professional Training, in der Architekturvisualisierung, bei der Rekonstruktion von antiken und modernen Artefakten und Bauwerken, in der Entwicklung von Visual- und Special Effects für Film, Web und TV, bei Programmieroberflächen für Softwareentwickler, bei der Visualisierung elektrochemischer und physikalischer Vorgänge in Nanotechnologie und Life Sciences und nicht zuletzt bei der Fabrikationsplanung, in der 3D-Visualisierung von Fertigungsprozessen und bei der computergestützten Fertigung. Realisierte Projekten aus Forschung, Hochschullehre und industrieller Praxis veranschaulichen diese Anwendungsgebiete. Damit zeigen sich deutliche und reale Zukunftschancen für Studierende im Bereich Games und Animation, bundesweit und international.

Wie profitieren nun beide Seiten von diesen Synergien? Ist „Open Innovation“ eine Lösung? Henry William Chesbrough präsentierte dieses Konzept erstmals im Jahr 2003 an der Harvard Business School. In diesem Zusammenhang finden sich gangbare Lösungsansätze für Gaming, Simulation, Wissenschaft und Industrie.

(Dieser Beitrag wurde von Dr.-Ing. Wolfgang Höhl im Rahmen der "Ringvorlesung Games" am Mittwoch, den 11.12.2013 im Werk 1 München vorgetragen - Games Ringvorlesung - Sim Games, Simulation und industrielle Anwendungen)

Sim Games

siehe auch Sim Games / Simulationsspiele

References

ALDRICH, Clark (2009): The Complete Guide to Simulations & Serious Games, John Wiley & Sons
BANKS, Jerry (ed.) (1998): Handbook of Simulation, John Wiley & Sons
BAUDRILLARD, Jean (1995): Simulacra and Simulation, University of Michigan Press; 17th Printing edition (February 15, 1995)
BOX, George E. P.; DRAPER, Norman R. (1987). Empirical Model-Building and Response Surfaces, p. 424, Wiley. ISBN 0-471-81033-9.
CHESBROUGH, Henry W. (2003a): The logic of Open Innovation: Managing Intellectual Property, in: California Management Review, 45 (3), S. 33-58.
CHESBROUGH, Henry W. (2003b): Open Innovation: The new imperative for creating and profiting from technology. Boston, Harvard Business School Press.
DELEUZE, Gilles, GUATTARI, Felix (1992): Tausend Plateaus, Merve, Berlin
DE SAUSSURE, Ferdinand (1967): Grundfragen der allgemeinen Sprachwissenschaft 2. Auflage, De Gruyter, Berlin
FERNÁNDEZ-IZQUIERDO, María Ángeles, MUÑOZ-TORRES, María Jesús, LEÓN, Raúl (Eds.)(2013): Modeling and Simulation in Engineering, Economics and Management, in: Proceedings of the International Conference, MS 2013
Castellón de la Plana, Spain, June 6-7, 2013, Springer Heidelberg Dordrecht London NewYork.
HERSTATT, C., VERWORN, B. (2003): Management der frühen Innovationsphasen, Wiesbaden
HÖHL, W., et. al. (2013): CG Mixed Reality Architectural Workspace, in: Proceedings of REAL CORP 2013 - 18th International Conference on Urban Planning and Regional Development in the Information Society, 20 – 23 May, Rome / Italy, S. 149 – 158.
HÖHL, Wolfgang (2012): Netzwerktheorie und Prozeßoptimierung, in: Business + Innovation 02/2012, Steinbeis Executive Magazine, Springer Gabler Verlag, Wiesbaden, S. 24 – 32
HÖHL, Wolfgang und ZEILE, Peter (2009): Die ‚Innere Logik’ der Form - Neues vom Design Modelling Symposium 2009, in: db – deutsche bauzeitung 12/2009, Leinfelden-Echterdingen, S. 76 – 78
HÖHL, Wolfgang (2009): Generative Solar Design - Lichträume, Schattenkörper und Sonnenstandssimulation, in: Computer Spezial 2/2009, Bauverlag BV GmbH., Gütersloh 2009, S. 13 - 19 und in: FORUM PLANEN 11 / Juni 09, Österreichischer Wirtschaftsverlag, Wien, S. 9 – 11
HÖHL, Wolfgang (2009a): Interaktive Ambiente mit Open-Source-Software, 3D-Walk-Throughs und Augmented Reality für Architekten mit Blender 2.43, DART 3.0 und ARToolKit 2.72, SpringerWienNewYork
MORALES, Peter and ANDERSON, Dennis (2013): Process Simulation and Parametric Modeling for Strategic Project Management, Springer New York
POPPER, Karl R. (1994): Alles Leben ist Problemlösen, Piper Verlag, München
REICHWALD, R., PILLER, F. (2006): Interaktive Wertschöpfung, Wiesbaden
VOLLMANN, Stefan, LINDEMANN, Tim, HUBER, Frank (2012): Open Innovation, Josef Eul Verlag, Lohmar – Köln
WHITEHEAD, Alfred N. (1979): Prozess und Realität, Suhrkamp, Frankfurt am Main
ZEIGLER, Bernhard P. (2000): Theory of Modeling and Simulation, Elsevier Academic Press

Externe Links

  • Simulation and Gaming International Journal of Theory, Practice and Research on Simulation and Gaming by SAGE Publications Ltd., London / UK.
  • scienceviz.com Scientific Vizualisation, Simulation and CG Animation for Universities, Architects and Engineers
  • Blog Medieninformatik Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Informatik, Arbeitsgruppen Medieninformatik und Mensch-Maschine-Interaktion

Kategorien