Solosänger

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Sie stehen auf der Bühne im Rampenlicht. Wenn ihre Stimme ertönt herrscht um sie herum Schweigen und stille Bewunderung. Und im Publikum bekommt der ein oder andere eine Gänsehaut.

Aufgaben:

Solosänger studieren, interpretieren und präsentieren Musikstücke für Bühnenauftritte. Meist werden sie dabei von anderen Musikern begleitet. Je nach Genre, ob Pop-, Rock- oder Jazzmusik, ob Musical, Operette oder Klassik, variiert auch die musikalische Begleitung von Pop-Musikern bis hin zu Orchestermusikern. Den Fokus legt jeder Solosänger selbst – während seiner Ausbildung und später bei seinen Engagements. Eine erste Richtung bestimmt allerdings meist die Stimmlage; ob Sopran, Mezzosopran, Alt, Tenor, Bariton oder Bass und das vorhandene Stimmvolumen eines Sängers. Hinter jedem glamourösen Bühnenauftritt steckt harte Arbeit und stundenlange Gesangsproben. Ein Solosänger muss stets seine Stimme pflegen, täglich Stimmübungen durchexerzieren und Stücke einstudieren, denn seine Stimme ist sein Instrument und sein Potential. Dies übernimmt er in Eigenregie oder mit einem Gesangslehrer, der korrigiert und unterstützend eingreift. In einem weiteren Schritt probt der Solosänger auf der Bühne und studiert hier seine Stücke mit dem Kapellmeister (ähnlich einem Dirigenten) oder dem Korrepetitor ein. Bei den szenischen Abschnitten weist ihn der Dramaturg und der Regisseur in seine Rolle ein. Neben dem musikalischen Können ist oft auch darstellerisches Talent gefragt, um die Bühnenshow abzurunden. Besonders wichtig ist dies bei Musicaldarstellern, die als Solosänger auf der Bühne stehen wollen. Sie müssen als Allrounder meist singen, tanzen und schauspielern können. Bei Solosängern der klassischen Musik wird dies in einem geringeren Maß vorausgesetzt.

Voraussetzungen:

Grundvoraussetzung ist in jedem Fall eine große Musikalität und eine außergewöhnliche musische Begabung. Insbesondere muss natürlich ein großes Stimmtalent und Rhythmusgefühl vorhanden sein; und auch die Bühnenpräsenz, Ausstrahlung und das äußere Erscheinungsbild spielen bei Solosängern eine wichtige Rolle. Um langfristig erfolgreich zu sein sind darüber hinaus wichtig: Ausdauer, Disziplin, Willensstärke und Leidenschaft für Musik. Um den Berufsalltag zu meistern muss jeder angehende Solosänger darüber hinaus eine hohe Belastbarkeit mitbringen und mit Stress und Leistungsdruck umgehen können.

Ausbildung:

Je nachdem in welcher Sparte ein Solosänger arbeiten möchte, gibt es unterschiedliche Ausbildungswege beziehungsweise sind die Ausbildungen unterschiedlich ausgerichtet. Eine Gesangsausbildung ist jedoch in jedem Fall ratsam – Abitur ist dafür nicht zwingend erforderlich.

Die meisten Musikhochschulen haben anspruchsvolle Aufnahmeprüfungen, zu denen sich viele Bewerber anmelden. Sie besteht etwa aus: Vorsingen, Sprecherziehung, Klavierspiel, Musiktheorie und Gehörbildung. Die Studienzeit dauert für einen Bachelor mindestens acht Semester, sprich vier Jahre. Anschließend kann ein Masterstudium angeschlossen werden.

Klassik: Wer einmal wie Anna Netrebko als klassische Solosängerin auf der Bühne stehen will, der sollte ein Studium an einer Musikhochschule einschlagen. Oftmals kann hier sogar eine eigene Opernklasse besucht werden. In derartigen Studiengängen stehen unter anderem folgende Fächer auf dem Stundenplan: Gesang, Tonsatz, Instrumentenkunde, Korrepetition, szenischer Unterreicht, Gehörbildung und Sprecherziehung. Und auch der Italienischunterricht ist für Opernsänger obligatorisch, denn viele Opern und Operetten sind im Original auf Italienisch. Ohne ein abgeschlossenes Studium gestaltet sich die Jobsuche oft recht schwer beziehungsweise ist es schwierig ein festes Engagement in diesem Bereich zu bekommen.

Musical: Ausbildungen im Musicalbereich legen grundsätzlich großen Wert auf eine ausgeglichene Ausbildung in den Fächern Singen, Tanz und Schauspielerei. Angebote finden sich an zahlreichen privaten Akademien und staatlichen Hochschulen. Auch in diesem Bereich müssen Bewerber umfangreiche Aufnahmeprüfungen bestehen.

Pop: Auch im Bereich Popmusik gibt es verschiedene Studiengänge. Diese lehren unter anderem: Komposition, Arrangement, Songwriting, Studioproduktion, Musiktheorie, Musikwissenschaften, Medienwissenschaft und auch Medienmanagement.

Arbeitsmöglichkeiten:

Grundsätzlich können Solosänger viele Berufe rund um Musik, Bühne, Theater, Kunst und Kultur ausüben. In den meisten Fällen arbeiten sie jedoch in Musiktheatern, Opern- oder Schauspielhäusern. Da viele Engagements zeitlich begrenzt sind, müssen Solosänger darauf eigestellt sein sich immer wieder neu bei Castings zu bewerben und auf Vorsingterminen vorzubereiten. Wer kein Vollzeitengagement erhält kann sich mehrere Standbeine schaffen; beispielsweise durch zusätzliche Auftritte mit Chören, mit Studioaufnahmen für CDs oder Fernsehshows. Da die Sängerkarriere meist nicht bis zum Rentenalter führt, sondern sich in den meisten Fällen auf eher jugendliche Berufsjahre konzentriert, sind Zusatzqualifikationen sinnvoll. Damit können Solosänger beispielsweise auch als Gesangspädagogen oder Gesangslehrer tätig werden.

Weblinks: