Sprecher

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Sprecher kommen in Film und Fernsehen sowie beim Hörfunk an unterschiedlichen Stellen zum Einsatz.

Berufsfeld

Man unterscheidet verschiedene Kategorien von Sprechern. Es gibt zum einen Synchronsprecher und Sprecher für Hörbücher. Beide leihen bestimmten Charakteren ihre Stimme. Im Gegensatz dazu steht bei Nachrichtensprechern, Sprechern von Sachtexten für TV und Radio sowie Werbesprechern die Stimme allein. Die Person, der die Stimme gehören soll, bleibt anonym. Der Inhalt rückt stärker in den Vordergrund. Auch Moderatoren sind Sprecher. Bei ihnen spielt hingegen die Personifikation eine wichtige Rolle. Sie bleiben weder anonym, noch leihen sie einer anderen Figur ihre Stimme.

Die Art des Sprechers wirkt sich auch auf die Anforderungen an die Stimme aus. Während Nachrichten- oder Sachtextsprecher möglichst neutral, sachlich und deutlich reden sollen, orientiert sich bei Synchronsprechern, Sprechern für Hörbücher, Werbesprechern und Moderatoren die Wahl der Stimme am Effekt, der erzielt werden soll. Dabei sind besonders ungewöhnliche, neue Stimmen gefragt.

Synchronsprecher

Es müssen sowohl noch nicht vertonte Filme, beispielsweise Animationsfilme, als auch fremdsprachige Filme synchronisiert werden. Zudem bekommen Schauspieler mit starkem Dialekt durch einen Synchronsprecher eine neue Stimme. Teilweise müssen sich Schauspieler nach dem Dreh selbst synchronisieren, da der Orginalton nicht verwendbar ist. Die Aufnahme erfolgt zusammen mit einem Synchronregisseur im Tonstudio. Dieser ist an der Aufnahme ebenso wie an der Auswahl der Sprecher und am Drehbuch für die Synchronisation beteiligt. Meist erfolgt die Aufnahme nicht in chronologischer Reihenfolge, da der Film in nur wenige Sekunden dauernde "takes" aufgeteilt und diese in unterschiedlicher Reihenfolge aufgenommen werden. Besonders wichtig ist das Timing der Sprecher, damit die Sprache synchron zu den Lippenbewegungen der Charaktere ist. Neben dem Sprachanteil werden auch Geräusche wie Seufzen, Räuspern oder Weinen aufgenommen. Für den Synchronsprecher bedeutet all das, dass er sich zuvor intensiv mit dem Charakter auseinandergesetzt muss, um sich in ihn hineinversetzen zu können. Hierzu fehlt jedoch häufig die Zeit, weil die Synchronisation erst kurz vor der eigentlichen Ausstrahlung erfolgt, der Sprecher oft nacheinander mehrere, teils unterschiedliche Charaktere synchronisiert oder die Einsprechzeiten besonders für unerfahrene Synchronsprecher zu kurz sind.

Werbesprecher

Sie sind die Stimmen hinter zahlreichen Werbespots. Innerhalb weniger Sekunden müssen Werbesprecher mit ihrer Stimme genau die Emotionen beim Zuschauer wecken, mit der das Produkt assoziert werden soll. Da besonders im Bereich der Werbesprecher immer neue Stimmen für neue Produkte gesucht werden, haben viele von ihnen noch einen weiteren Beruf.

Voraussetzungen

  • Schauspielerische Ausbildung bzw. Sprechausbildung kann von Nutzen sein, wird z. T. vorausgesetzt
  • Einfühlungsvermögen
  • schnelle Auffassungsgabe
  • Flexibilität
  • Konzentrationsfähigkeit
  • deutliche Artikulation
  • Sprachvermögen
  • Belastbarkeit unter Zeitdruck

Ausbildung

Es gibt keine klassische Ausbildung zum Sprecher. Erfahrung zählt in diesem Beruf viel. Häufig führt der Weg eines Sprechers auch über die Schauspielerei oder den Rundfunk. Sprecher sind meist Freiberufler. Ihre Gage ist oft davon anhängig, ob man sich mit seiner Stimme in der Branche bereits einen Namen gemacht hat.

Literatur

  • Bär, M., Schiele F., Erfolgreich bei Film und TV, Emons Verlag
  • Schümchen, A., Karriere in den Medien: TV und Video, Verlag Reinhard Fischer

Weblinks