Studiengang Games Engineering

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bachelorstudiengang Informatik: Games Engineering an der Technischen Universität München (TUM) vermittelt umfassendes Wissen über Spieletechnologien.

Schwerpunkte

Im Studiengang werden Kenntnisse in Computergrafik, Simulation, künstlicher Intelligenz, Interaktion, Game Engine Design und mobilen internet-basierten Social Games vermittelt. Praktiken nutzer-zentrierter Spieleentwicklung werden geübt. In jedem Semester nehmen die Studierenden an einem Spielepraktikum oder -projekt teil. Geplant ist, diese in engem Kontakt mit Firmen und mit den international renommierten Forschungslabors der TUM-Informatik durchzuführen. Zusätzlich steht eine große Palette an Wahlveranstaltungen und überfachlichen Grundlagen zur Verfügung, die sich ideal mit einem Auslandssemester verbinden lassen. Neben den Games-orientierten Veranstaltungen gibt es eine breite und intensive Basisausbildung in Informatik.

Aussichten

Mit dem Bachelor in Informatik: Games Engineering hat man die Möglichkeit in der Spieleindustrie einsteigen. Es besteht aber auch Zugang zur klassischen IT-Industrie und anderen Wirtschaftszweigen wie den Automobil-, Flugzeug- und Anlagenbau sowie Medizin, Banken und Management. Vor allem aber bildet der Bachelorabschluss die Grundlage für diverse weiterführende Master-Studiengänge, z.B. den Master Informatik – an der TUM oder an anderen deutschen oder ausländischen Universitäten.

Weblinks