TOP:Talente Akademie für Film- und Fernsehdramaturgie

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
TOP: Talente - Akademie für Film- und Fernsehdramaturgie
Logo toptalente.jpg
Rechtsform: e.V.
Träger:
Gründungsjahr: 2002
Adresse: Postfach 330124
80061 München
Telefon: 089/545 889-80
Telefax: 089/545 889-89
E-Mail: mail@toptalente.org
Web: www.toptalente.org
Leitung: Imogen Nabel
Ansprechpartner: Dr. Anton Magnus Dorn (dorn@toptalente.org)

TOP: Talente ist ein anerkannter gemeinnütziger Verein. Die 177 Mitglieder sind Autorinnen und Autoren sowie Produzenten, Redakteure und Regisseure. Sie bilden einen Kreis für alle, die schöpferisch für Film und Fernsehen tätig und an einem christlichen Menschenbild orientiert sind.

Die Mitglieder fördern gezielt den Diskurs über Dramaturgie, Charaktere, Haltungen, Werte und Qualitätsmerkmale in Filmproduktionen und Fernsehprogrammen. Der Verein ist unabhängig, und seine Mitglieder sind an Inhalten von Film und Fernsehen interessiert, die mitmenschliche Wahrnehmungen und Werte bedienen.

Der Verein fördert über die Grenzen von Firmen und Sendern hinweg die Professionalisierung kreativer Film- und Fernsehberufe, unterstützt Autorinnen und Autoren, wie Dramaturgen und Producer durch Aus- und Weiterbildung und hilft Seiteneinsteigern, kreatives Talent zu entdecken und handwerklich zu konsolidieren.


Was sind unsere Qualitätsmerkmale?

Die Beobachtung der raschen Entwicklungen von Senderprofilen, Formatideen und Programmstrukturen sowie thematischer oder gestalterischer Moden und Trends, an der die Mitglieder von TOP:Talente durch Beruf und Position aktiv teilhaben, gilt als Voraussetzung für deren Reflexion, die wir anstreben. TOP:Talente verlangt eine kritische Betrachtungsweise und will Ansprüchen an Qualität und Werten ein wirksames Diskussionsforum geben. Der Verein „diktiert“ keine Maßstäbe, sondern fördert den Konsens von Filmschaffenden über das, was als Stoff, Thema, Inhalt oder Aussage profund und relevant ist oder werden soll.

Unser Interesse gilt dem „guten“ Film mit all seinen Möglichkeiten, die Zuschauer zu unterhalten, zu ergreifen, zu bilden, emotional und mental zu bereichern oder anzuregen.

Die Mitglieder nehmen die gemessenen Zuschauerdaten (Quoten) im Hinblick auf Interessen und Sehverhalten ernst und erkennen ihre Verantwortung für das Verhältnis von Zuschauerempfinden und Programmanspruch. Das, was wir für „gut“ befinden wollen, stellt uns vor die Fragen nach der Wirklichkeit, die ein Film zeichnet und deutet, nach dem Weltbild sowie den Einstellungen zum Menschen, zur Gesellschaft und zum Leben, die er vermittelt.


Unsere Entstehungsgeschichte

Der Verein TOP:Talente wurde 2002 in München gegründet, um die erfolgreiche Arbeit der „Drehbuch-Autoren-Werkstatt“ der Katholischen Medienakademie (1991 bis 2003) in unabhängiger Weise fortzusetzen und um den Gedanken eines Forums für schöpferische Film- und Fernsehberufe zu erweitern.


Was bietet TOP:Talente?

Unser Interesse gilt vor allem dem guten Film, der wertvollen Fernsehproduktion, oder auch dem intelligenten crossmedialen Projekt, sprich allen Formaten, die Zuschauer, „User“ oder Hörer unterhalten, emotional und mental  bereichern und zur Inter­aktion anregen. 

TOP: Talente fördert dazu auf Branchentreffs, Panels, Foren und Symposien die kritische Betrachtungsweise. Wir nutzen diese Plattformen, um über unsere Ansprüche an Qualität und Wert zu diskutieren. Wir hinterfragen den zeitkritischen Gehalt, die Originalität und Bedeutung der Inhalte. Einen wichtigen Platz im Diskurs nehmen natürlich Drehbuch und Dramaturgie in den diversen Formaten ein. Wir setzen uns mit dem filmischen Erzählen als Reflexion der gesellschaftlichen Wirklichkeit aus­einander. Wir schreiben Ideenwettbewerbe für Serien, Fernseh­filme und Kinoprojekte aus, um das kreative dramaturgische Schaffen anzuregen und die neusten Entwicklungen auf diesem Gebiet zu unterstützen.

Wir legen gleichermaßen besonderen Wert auf eine umfassende gestalterische Aus- und Fortbildung. In den Autoren-Werkstätten vermitteln wir 10-12 Teilnehmern die Grundlagen des Drehbuch­schreibens. Über mehrere Monate helfen wir angehenden Dreh­buchautorInnen in Seminaren und Tutorials, ihr kreatives Talent zu entdecken und handwerklich zu konsolidieren. Das Curriculum wird dabei ständig den Entwicklungen der Branche angepasst und zielt auf Qualität und nicht auf Quantität ab. In den unterschied­lichsten Fortbildungsangeboten werden aktiv Schreibende bei verschiedenen Fragen und zu verschiedenen Themen der Stoff­entwicklung von Profis unterstützt. Begleitet werden die Aus- und Fortbildungsangebote von Pitchings und Abendveranstaltungen, bei denen Kontakte in die Branche geknüpft werden können.

Austausch

  • Branchentreffs in München, Berlin, Köln, Leipzig, u.a.O.
  • Expertengespräche über Topics & Trends,
  • Foren zum kritischen Hinterfragen von Qualität & Originalität  
  • Panels zu Entwicklungen in der Medienbranche
  • Get-Togethers

Ausbildung / Fortbildung

  • Mehrwöchige preisgünstige Drehbuch-Autoren-Werkstätten für Nachwuchsautoren
  • Seminare zur handwerklichen Konsolidierung und dramatur­gischen Weiterentwicklung von Autorinnen und Autoren
  • Tutorials zur Betreuung und Beratung individueller Stoffe und Drehbücher
  • Fachthematische Seminare für Autoren, Produzenten und Redakteure in Sendeanstalten, bei Produktionsfirmen und Filmstudios

Angebote

  • Europäische Symposien (Rom, Wien, etc) zu essentiellen Themen und Aussagen von Filmen in Verbindung mit Philosophie, 

Ausschreibungen

  • Ideenwettbewerbe für TV-Serien, Fernsehfilme, Kinoprojekte und crossmediale Projekte, u.a.

Wer kann Mitglied werden?

Mitglied können Personen, Firmen, Institutionen werden, die sich für Film- und Fernseh- sowie crossmediale Produktionen interessieren und unsere Arbeit unterstützen möchten. Der Link zur Anmeldung findet sich hier.


Was sind unsere spirituellen Quellen?

Das Alte und Neue Testament und die christliche Ethik, wie sie in der Bibel vermittelt wird, sowie die Tradition des europäischen Humanismus und der Aufklärung stehen mitunter Pate bei den konflikt-dramaturgischen Diskussionen, in denen weder die Theorie noch die Kontroverse gescheut wird.

Das Verständnis von „Talente“ im NT (Mt. 25,14-30) ist in die Namensgebung des Vereins eingeflossen. Wir verstehen es so, dass jeder für die Nutzung seines kreativen Potentials (z. B. als Autor oder Produzent) Verantwortung zeigt und sich mit Meinung und Ergebnis zur Disposition stellen muss.


Links: