Universität Augsburg

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Universität Augsburg
image002.png
Adresse: Universitätsstraße 10
86159 Augsburg
 
Telefon: 0821/59 85-5488
E-Mail: peter.gentzel@phil.uni-augsburg.de
Web: https://www.imwk.uni-augsburg.de
Ansprechpartner: Dr. Peter Gentzel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Die Universität Augsburg ist Mitglied im MedienCampus Bayern.

Überblick

Die 1970 gegründete Universität Augsburg hat sieben Fakultäten und befindet sich mit ihrem Campus im Augsburger Universitätsviertel.

Das Institut für Medien, Wissen und Kommunikation (imwk)
Das Institut für Medien, Wissen und Kommunikation (imwk) ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Universität Augsburg. Es ist an der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät angesiedelt und seinen Kern bilden die drei Professuren „Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Öffentliche Kommunikation“, „Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Rezeption und Wirkung“ und die Professur für Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medienrealität. Hervorgegangen ist das imwk 2013 aus dem ehemaligen Institut für Medien- und Bildungstechnologie (imb). 
2015 hat es mit dem Beschluss, eine dritte kommunikationswissenschaftliche Professur einzurichten, sein kommunikationswissenschaftliches Profil nochmals geschärft.

Was sind die zentralen Aufgaben des imwk?                                             
Das imwk widmet sich wissenschaftlichen Aufgaben im Bereich Medien und Kommunikation. Es bündelt Forschungsexpertisen und -aktivitäten auf diesen Feldern und veranstaltet die beiden Studiengänge BA und MA „Medien und Kommunikation“.

Worüber forscht das Institut?
Das imwk stellt Fragen des aktuellen Medienwandels und die mediale Vermittlung zentraler gesellschaftlicher Entwicklungen ins Zentrum seiner Forschung, d.h. das Potenzial von Medien für Kommunikations-, Wissens- und Öffentlichkeitsprozesse wird genauer unter die Lupe genommen.

Was kennzeichnet die Studiengänge des Instituts?
Die Studiengänge BA und MA „Medien und Kommunikation“ zeichnen sich gleichermaßen durch hohe Forschungs- und Praxisorientierung aus. Zunächst erhalten Studierende eine profunde Methodenausbildung und werden in laufende Forschungsprojekte aktiv eingebunden. Neben der Forschungsorientierung legt das imwk auf „Employability“ großen Wert. In Kooperation mit Medienpraktikern werden Studierende auf Tätigkeiten in den Bereichen Medienproduktion, Medienforschung, Public Relations, Journalismus und Werbung vorbereitet. Ziel ist es, in Kooperation mit Medienpartnern eine moderne, attraktive und zukunftsgerichtete wissenschaftliche Ausbildung zu realisieren, die nicht nur auf Arbeitsmarktbedürfnisse (verspätet) reagiert, sondern proaktiv wirkt, indem sie aktuelle Medienwandelprozesse forschend begleitet und somit in die Berufspraxis neue Impulse einbringt.

Womit arbeitet das imwk?                                                                   
Um avancierte empirische Projekte zu realisieren, verfügt das imwk über eigene Forschungsressourcen. Dazu gehören
- Messgeräte für Psychophysiologie, um kognitive und emotionale Prozesse bei der Medienrezeption in Realzeit zu erheben;
- Forschungsnotebooks mit Experimentalsoftware und Reaktionszeitmessung; 
- eine Eyetracking-Station samt mobiler Brille, um Blickregistrierung nicht nur bei der Nutzung von Massenmedien und Online-Inhalten, sondern auch im öffentlichen Raum zu erfassen;
- VirtuaLab (VR-Brille, Videospielkonsolen etc.);
- ein Crossmedia-Labor zur Entwicklung und Evaluation crossmedialer Medienprodukte.

Links