User Interface Designer

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Usability ist die Headline über der Arbeit des User Interface Designers. Er soll die Voraussetzungen schaffen für eine harmonische Beziehung von Mensch und Maschine. Ihm obliegt die Konzeptionierung und Optimierung interaktiver Bedienoberflächen mit dem Ziel innovative Anwendungen zu schaffen, die sich intuitiv und spontan ohne Gebrauchsanweisungen bedienen lassen.

User Interface Designer sind Experten für die gestalterische Umsetzung von benutzerfreundlichen digitalen Objekten und Systemen. Sie erstellen Screendesigns, die nicht nur optisch sondern auch durch ihre Funktionalität begeistern. Sie entwickeln Layouts, Designs und grafische Elemente innovativer Bedienoberflächen für Touch-Interfaces und mobile Applikationen sowie Styleguides als Basis für die Umsetzung.

Nach Abschluss eines entsprechenden Studiums arbeiten User Interface Designer an den Schnittstellen zwischen Technologien, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Kultur. Sie sind sowohl als Mitarbeiter in firmeneigenen Designabteilungen als auch als freiberufliche Projektleiter gefragt.'

Im Studium lernen User Interface Designer Form und Funktion zu verbinden. Interfacedesign weist viele Schnittstellen mit Produkt- und Kommunikationsdesign auf, weshalb eine interdisziplinäre Ausrichtung sinnvoll ist. Das Fach Interface Design ist meist in einen übergreifenden Hauptstudiengang integriert, wie Industrie- und Produktdesign oder Mediendesign. Auch ein Studium der Informatik oder Elektrotechnik kann sehr dienlich sein.

Studieninhalte

  • Konzeption von Interaktions-Abläufen
  • Entwicklung von Interaktionsmöglichkeiten
  • Evaluation von Informationsräumen
  • Konzeption von nutzergerechten Technologie-Szenarien
  • Analyse und Abbildung von kognitiven Prozessen
  • Interaktions-Design
  • Media Design
  • IT-Technologie
  • der Kommunikations- & Designtheorie
  • Psychologie & Usability
  • Management & Softskills.

Zulassungsvoraussetzungen für ein Studium das mit dem Titel Bachelor of Arts (B.A.). abgeschlossen wird sind die Fachhochschulreife bzw. Abitur, oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildungals Meister/Techniker. Erwartet wird auch der Nachweis einer studiengangsbezogenen ästhetisch-gestalterischen Eignung.

Literatur

Stapelkamp, Th.: Interaction- und Interfacedesign: Web-, Game-, Produkt- und Servicedesign Usability und Interface als Corporate Identity

Cooper, A.: About Face: Interface und Interaction Design

Moser, Ch.: User Experience Design: Mit erlebniszentrierter Softwareentwicklung zu Produkten, die begeistern

Grechenig, Th.: Softwaretechnik: Mit Fallbeispielen aus realen Entwicklungsprojekten (Pearson Studium - IT)

Links

[academy http://studieren.de/hochschule.0.html?&tx_assearchengine_pi2[academy=197&tx_assearchengine_pi2[course course]=1541 http://studieren.de/hochschule.0.html?&tx_assearchengine_pi2[academy academy]=197&tx_assearchengine_pi2[course course]=1541]

http://www.htwg-konstanz.de/

http://studieren.de/studienprofil.0.media-interaction-design-hs-osnabrueck.37201.196.html

http://design.fh-potsdam.de/studiengaenge/interfacedesign.html