Verlagsleiter

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Er trifft strategische Entscheidungen über die inhaltliche Ausrichtung, die Marktpositionierung und die finanziellen Belange eines Verlags. Er legt Ziele fest und trägt die Verantwortung für die erfolgreiche Arbeit. Seine Aufgaben sind vergleichbar mit denen des Geschäftsführers. Im folgenden Video erzählt eine Verlagsleiterin von ihrer Arbeit.


Aufgaben:

Je nachdem in welcher Branche er arbeitet, fallen seine Aufgaben unterschiedlich aus. Denn: Verlage sind nicht nur im Printbereich tätig, in dem Bücher, Zeitschriften oder Magazine herausgegeben werden. Auch Online-Produkte, Videos oder Homepages werden von Verlagen produziert; und auch in der Musikbranche entscheidet ein Musikverleger welche Lieder auf den Markt kommen. Aber auch innerhalb des Medienangebots spezialisiert sich ein Verlag: Buchverlage etwa auf Belletristik, Kunst, Sprache oder Wissenschaft; Musikverlage beispielsweise auf Rock-, Klassik- oder Popmusik. Unabhängig von der Verlagsart ist der Verlagsleiter jedoch derjenige, der für die Entwicklung der Unternehmensstrategie verantwortlich ist. Welche Literatur, CDs oder Online-Medien werden herausgegeben und welche Zielgruppe soll angesprochen werden? Um die eigene Verlags-Position einschätzen zu können gehört es zu seinen Aufgaben den gesamten Markt und die Konkurrenz im Auge zu behalten. Er muss immer auf dem Laufenden sein und wissen, welche möglichen Konkurrenzprojekte gestartet werden und wie sich andere Verlage positionieren. Um neue Produkte auf den Markt bringen zu können und, um für diese einen realistischen Verkaufspreis kalkulieren zu können, analysiert er Zielgruppenbedürfnisse und mögliche Marktlücken.

Im täglichen Geschäft trifft er alle wichtigen Entscheidungen, vom Verkauf bis hin zum Marketing. Somit liegt seine Arbeit weniger im kreativen Bereich, als im kaufmännischen. Darüber hinaus ist er für koordinierende und organisatorische Aufgaben zuständig. Um richtungsweisende Entscheidungen treffen zu könne, muss er stets über die Arbeit aller Abteilungen informiert sein – über die der Redaktion, des Marketings, der Grafikabteilung mit Art-Direktor und des Vertriebs. Auch für die Personalentwicklung und rechtliche Fragen ist er zuständig.

Voraussetzungen:

In dieser Führungsposition ist strategisches Denken und Planen das A und O. Grundsätzlich muss sich der Verlagsleiter gut im Verlagswesen und im Verlagsrecht auskennen. Darüber hinaus sollte er kommunikationsstark, verhandlungssicher und verantwortungsbewusst sein. Zu seinen Stärken sollte darüber hinaus auch das Organisieren und Koordinieren gehören. Er muss eigenverantwortlich Entscheidungen treffen, verantwortungsvoll handeln und arbeiten. Nicht zuletzt ist kaufmännisches Fachwissen gefragt.

Ausbildung:

Eine direkt auf diesen Beruf vorbereitende Ausbildung gibt es nicht. Langsam entwickeln sich jedoch einzelne Studiengänge, wie etwa: Buchhandel/Verlagswirtschaft, Medienmanagement, Mediapublishing oder Buchhandelsfachwirt. Aber auch ein Studium der Buchwissenschaften oder eine Ausbildung zum Medienkaufmann/frau führt in die richtige Richtung. Vereinzelt werden auch duale Studiengänge in diesem Bereich angeboten. Diese verbinden ein Hochschulstudium mit einer dualen Berufsausbildung. Innerhalb eines Verlags kann etwa die Position eines Programm- und Projektleiters auf diesen Posten vorbereiten. Nicht selten haben Verlagsleiter zuvor auch als Lektor gearbeitet. Auch in Werbeagenturen können erste Erfahrungen gesammelt werden, denn wenn es um die Konzeption eines Medienprodukts geht oder um die Ansprache von Kooperationspartnern sehen die Aufgaben ähnlich aus.

Arbeitsmöglichkeiten:

Verlagsleiter arbeiten in den unterschiedlichsten Verlagen, sowohl im Printbereich als auch im Online- oder Musikbereich.

Weblinks