Webmaster

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Webmaster - Berufsprofil

Kurzbeschreibung

Ein Webmaster befassen sich mit der Planung, Entwicklung, Wartung, Vermarktung und Administration von Websites/Webanwendungen im Internet oder auch im Intranet einer Organisation. Sie sind Website-Architekten, deren Kernaufgabe es ist, die Konstruktion einer Website in technischer, wirtschaftlicher, funktionaler und gestalterischer Hinsicht zu planen, zu koordinieren und zu überwachen, ähnlich wie ein Architekt die Planung und Koordination bei der Errichtung von Bauwerken wahrnimmt. Webmaster sind dabei oft die Generalisten in einem Team von Fachexperten (Web-Business-Experten, Online-Marketing- und E-Commerce-Spezialisten, Web- und User-Interface-Designer, Programmierer/Softwareentwickler, System- und Netzwerkadministratoren).

Arbeits- und Tätigkeitsfelder

Webmaster arbeiten als Freiberufler, Selbstständige oder als Angestellte in Internet-, Medien- oder Fullservice-Agenturen, bei Internet Service Providern, Systemhäusern oder der IT-Abteilung größerer Organisationen (Unternehmen, Verbände, Öffentlicher Dienst). Insbesondere kleinere, wenig komplexe Websites werden auch heute oftmals noch von einem Webmaster alleine oder in Zusammenarbeit mit dem einen oder anderen Spezialisten erstellt. Die Kernaufgaben einen Webmasters sind:

  • Beratung in der Planungsphase eines Web-Projektes
  • Auswahl und Koordination der verschiedenen am Projekt beteiligten Spezialisten
  • Projektleitung

Kenntnisse und Kompetenzen

Webmaster sollten zumindest über Grundkenntnisse in folgenden Bereichen verfügen:

Fachgebiet Web Business Management

  • Marktanalyse, Website- und Wettbewerber-Analyse
  • Online-Marketing, z. B. Suchmaschinenoptimierung, E-Mail-Marketing, Affiliate Marketing
  • Reichweiten- und Nutzungsmessung von Websites, E-Mail-Newslettern, Online-Shops etc.
  • Überwachung der Einhaltung von Rechtsvorschriften

Fachgebiet Webdesign

  • Layout und Design mit Hilfe von HTML und CSS
  • Grafik-, Screen- und Interface Design mit Hilfe von Grafik- und Bildbearbeitungssoftware
  • Usability-Optimierung

Fachgebiet Web-Programmierung

  • Datenbankkonzeption und -erstellung
  • Softwareentwicklung – Architektur, client- und serverseitige Programmierung z. B. mit JavaScript, XML, PHP, Perl, Python, Java, Ruby

Fachgebiet Administration

  • Installation, Konfiguration und Wartung von Internet-Kommunikationsservern auf Basis der gängigen Server-Betriebssysteme, z. B. Unix/Linux, Windows, Mac OS X
  • Konfiguration und Wartung der gängigen Internet-Dienste, z. B. WWW, FTP, DNS, News, Mail
  • Sicherstellung der Zuverlässigkeit, Sicherheit, Performance und hohen Verfügbarkeit von Internet-Diensten und Web-Anwendungen

Eine Spezialisierung in mindestens einem Bereich ist jedoch oft sinnvoll, da die Arbeitgeber im IT-Bereich oftmals Allrounder mit Spezialkenntnissen suchen.

Soft Skills

Webmaster als Projekt-Koordinatoren arbeiten oft in einem Spannungsfeld zwischen Kunde und Website-Produktionsteam. Über das reine Fachwissen hinaus wird von einem Webmaster daher ein hohes Maß an Kommunikations- und Koordinationsfähigkeit, sozialer Kompetenz, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Kreativität und Belastbarkeit gefordert:

  • Kommunikative Fähigkeiten: Webmaster stellen das Bindeglied zwischen verschiedenen Spezialisten dar, die oftmals nicht effizient miteinander kommunizieren können, da sie verschiedene Fachsprachen benutzen und sich im Fachgebiet ihrer Teamkollegen nicht gut auskennen. Webmaster müssen daher mit allen am Projekt beteiligten Spezialisten über alle zur Verfügung stehenden Kanäle (persönliche Gespräche, Telefonate, E-Mails, Video-Konferenzen) kommunizieren können.
  • Soziale Kompetenz/Teamfähigkeit: Projekte entstehen unter Zeitdruck und bringen oftmals unerwartete Schwierigkeiten mit sich. Webmaster müssen aufkommende Probleme und Konflikte erkennen und erfolgreich managen können.
  • Durchsetzungsfähigkeit: Als Projektleiter müssen Webmaster oftmals Entscheidungen treffen und diese auch gegen Widerstände durchsetzen können.
  • Gute Auffassungsgabe: Webmaster müssen in der Lage sein, Fakten und komplexe Zusammenhänge, die in der Kommunikation mit den verschiedenen Spezialisten erörtert werden, schnell zu erfassen, zu bewerten und in den Kontext des Projektes einzuordnen.
  • Bereitschaft zu lebenslangem Lernen: Die Weiterentwicklung der Technologien im Bereich des Internet verläuft rasant. Webmaster müssen daher – wie andere Berufsgruppen im IT-Bereich auch – bereit sein, permanent dazu zu lernen und sich weiterzubilden.
  • Abstraktes Denkvermögen: Viele technische und projektbezogene Zusammenhänge lassen sich nicht oder schlecht visualisieren, sondern müssen auf abstrakter Ebene erfasst und verstanden werden.
  • Kreativität: Die Planung und Erstellung von Websites ist ein künstlerisch-kreativer Prozess. Aber auch die Lösung technischer Probleme erfordert oft ein gutes Maß an Einfallsreichtum.
  • Organisationstalent wird in praktisch allen Projekten benötigt.
  • Belastbarkeit: Webmaster müssen oft unter Zeitdruck arbeiten, kritische Situationen (z.B. Server-Crash) meistern und befinden sich oft in einem Spannungsfeld zwischen Projektmitarbeitern, Management und Kunden.

Ausbildung

Ausbildungsgänge

Die Ausbildung zum Webmaster ist nicht staatlich geregelt, in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Webmaster auch keine gesetzlich geschützte Berufsbezeichnung. Die Ausbildung zum Beruf des Webmasters wird als Weiterbildung oder auch als Primärausbildung von privaten Bildungseinrichtungen oder den Bildungszentren der Industrie- und Handwerkskammern (IHK) angeboten, teils auch im Fernunterricht. Die Vollzeit-Ausbildungen dauern in der Regel zwischen 6 und 12 Monaten und haben je nach Anbieter ggf. auch einen betrieblichen Teil. Einige Fachhochschulen und Universitäten haben mittlerweile Studiengänge eingerichtet, die einige der Kompetenzen des Webmasters abdecken, z.B. Studiengänge mit den Bezeichnungen »Digitale Medien« oder »Medieninformatik«. Der europäische Webmasterverband Webmasters Europe e.V. bietet die Ausbildung gegenwärtig an ca. 20 Standorten in Deutschland, der Schweiz und Italien an. Abschluss: WE Certified Webmaster.

Zugangsvoraussetzungen

  • Schulische Voraussetzungen: Hochschulreife, Fachhochschulreife oder Mittlere Reife werden empfohlen.
  • Englischkenntnisse: Interessenten sollten über gute Englisch-Grundkenntnisse verfügen und einfache bis mittelschwere englische Texte aus dem technischen Umfeld verstehen können.
  • PC- und Internet-Anwenderkenntnisse: Die Interessenten sollten das Internet bereits als Anwender kennen und die geläufigen Dienste (WWW, E-Mail) nutzen. Außerdem sollten sie sich mit Standard-Anwendungen wie Tabellenkalkulations- und Textverarbeitungsprogrammen auskennen und mindestens ein Betriebssystem (Windows, Mac OS X, Linux) sicher beherrschen.
  • Sonstige Voraussetzungen: Verständnis für technische Abläufe und Zusammenhänge, überdurchschnittliches Abstraktionsvermögen und die Bereitschaft, sich permanent weiterzubilden.

Aufstiegsmöglichkeiten

Webmaster können typischerweise in folgenden Rangstufen arbeiten:

  • Als Assistent (Berufsanfänger, »Junior Webmaster«)
  • Als »Senior Webmaster« (mit Berufserfahrung)
  • Als Projekt- oder Teamleiter
  • Als Abteilungsleiter (IT-Abteilung, Web-Abteilung)
  • Als Geschäftsführer (selbstständig)
  • Als freiberuflicher Berater, Konzepter, Online-Marketeer, Webdesigner, Web-Programmierer oder System- und Netzwerkadministrator

Weiterführende Informationen