Werbetexter

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ob Frühstücksflocken oder Kinofilme - ein Werbetexter ist stets auf der Suche nach den passenden Worten, um ein Produkt zu bewerben. Kreative Wortspiele, einprägsame Werbeslogans, ein unvergesslicher Claim. Hinter den oft simpel, aber überraschend klingenden Werbebotschaften, steckt oft stunden- oder wochenlange Arbeit eines Werbetexters. Sein größter Erfolg ist es, wenn ein Slogan der Zielgruppe jahrelang im Kopf bleibt.

Aufgaben:

Mit geschickten, pfiffigen und einfallsreichen Wort- und Sprachideen inszeniert der Werbetexter ein Produkt oder eine Marke in der öffentlichen Wahrnehmung – mittels Werbespotts, Plakat- oder Radiowerbung. Bevor er allerdings mit der kreativen Arbeit beginnt, muss er erst einmal abklären, welche Zielgruppe mit der Werbung angesprochen werden soll und was der auftraggebende Kunde erreichen will. Soll ein Produkt, eine ganze Kampagne oder eine Marke beworben werden? Soll ein Kaufanreiz geschaffen oder ein bereits existierendes Produkt neu auf dem Markt positionieren werden? Hat der Werbetexter diese Fragen geklärt, macht er sich konzeptionelle Gedanken darüber, wie er seine Botschaft vermitteln kann. Je nachdem ob er selbständig oder in einer Agentur arbeitet, schließt er sich dazu mit dem Art-Direktor oder auch mit einem Grafiker zusammen. Denn auch die verwendeten Bilder, die Typografie in der der Text geschrieben wird und das gesamte Layout der Werbung sind wichtige Bestandteile einer erfolgreichen Werbung. Daher werden sie in den meisten Fällen gemeinsam entwickelt. Unter Umständen ist der Werbetexter derjenige, der die Gesamtverantwortung für ein Werbekonzept trägt. Bis ein fertiger Werbeslogan erarbeitet und der Kunde mit diesem zufrieden ist, müssen oft unzählige Ideen und Vorschläge ausgearbeitet werden. Letztendlich entscheidet dann der Kunde, welchen Claim oder Slogan er für die Werbung einkaufen will. Crossmediales Arbeiten wird auch für den Werbetexter zusehends wichtiger. Das bedeutet, er muss sich überlegen, wie er seine Werbebotschaft in mehreren Medienkanälen platzieren und verbreiten kann. Sein Werbeslogan sollte beispielsweise nicht nur in der Printwerbung erfolgreich sein, sondern auch bei Plakatanzeigen ein Hingucker sein oder sich für Radio- oder Fernsehspotts eignen. Mit Werberechtlichen Fragen muss er sich auskennen, um zu wissen, wie weit er mit bewusst provokativen Slogans gehen kann, ohne gegen bestehendes Recht zu verstoßen.

Voraussetzungen:

Kreativität, Sprachgefühl und –talent sind wohl die wichtigsten Voraussetzungen, die ein Werbetexter mitbringen muss. Darüber hinaus sollte er kommunikativ, spontan, flexibel und einfallsreich sein. Denn nur wenn er beweglich im Kopf und rege im Austausch mit Kunden und Kollegen ist, kann dabei ein einzigartiger Werbeslogan entstehen. Da in der Werbebranche oft Zeitdruck und hohe Konkurrenz herrscht, muss sich ein Werbetexter auch auf arbeitsreiche und stressreiche Arbeitszeiten einstellen, in denen er gute Nerven und Belastbarkeit unter Beweis stellen muss. Um seine entwickelten Slogans auch mit der Bildgebung abzustimmen, ist sein grafisches Verständnis gefragt.

Ausbildung:

Zwar gibt es keinen klassisch geregelten Berufsweg der auf die Aufgaben des Werbetexters vorbereitet und Werbetexter ist daher auch keine geschützte Berufsbezeichnung. Ein Blick in den einen oder anderen Lebenslauf eines Werbetexters zeigt allerdings, dass viele Germanistik, Medien- oder Kommunikationswissenschaften studiert haben. Anschließend sind sie als Quereinsteiger in die Branche gekommen. Nicht zu unterschätzen für den Berufseinstieg sind Praktika oder Traineestellen in Agenturen. Ein durchaus renommiertes Angebot für junge Werbeschaffende gibt es seit 1998 in Hamburg, die sogenannte Texterschmiede. Eine Akademie, die Werbenachwuchs ausbildet und von zahlreichen Agenturen und Unternehmen unterstützt wird, um für qualifizierten Nachwuchs zu sorgen. Sie bietet kostenpflichtigen Unterricht an und bildet Kreativschaffende in der Werbebrache aus. Um hier lernen und studieren zu können, müssen Bewerber allerdings erst einmal eine Aufnahmeprüfung bestehen und dabei ihre Kreativität unter Beweis stellen. Als Abschluss wird das Zertifikat „Ausgebildeter Texter“ verliehen.

Arbeitsmöglichkeiten:

Werbetexter arbeiten meist in Werbe-, PR-, Kommunikations- oder Medienagenturen. Berufseinsteiger beginnen meist auf der Position eines Junior Texters. Mit entsprechender Berufserfahrung können sie zum Texter oder sogar Creative Director aufsteigen. Aber auch in der Messe- oder Veranstaltungswirtschaft können sie eine Anstellung finden. Nicht selten arbeiten Werbetexter auch selbständig.

Weblinks: