Kategorie:Fortbildung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
(Keine Zusammenfassung)
(Die Seite wurde geleert.)
 
Zeile 1: Zeile 1:
=='''Fern­lehrgang zum/zur Kommunikationsmanager/in (IHK)'''==
 
  
=='''[[Datei:header-Komm-Manager-1280x300.jpg|none]]'''==
 
<br />Laut der '''Studie „Mittelstandskommunikation 2015''''''“''' der Universität Leipzig fehlen in vielen kleineren Unternehmen die qualifizierten Mitarbeiter für gezielte strate­gische Kommunikation.
 
 
'''<br />'''Das Studieninstitut für Kommunikation will hier mit ausgebildeten Fachleuten entgegensteuern. Daher ist im '''Herbst 2016''' der '''staatlich zugelassene Fern­lehrgang zum/zur Kommunikationsmanager/in (IHK)''' gestartet. Weitere Kurse werden jeweils im April und im Oktober eines Jahres in Düsseldorf beginnen. 
 
 
Angesprochen sind Berufsein- und umsteiger, Fachkräfte und Freiberufler, die Kommunikationsmaßnahmen strategisch planen, operativ steuern und umsetzen sowie ihr Wissen professionalisieren möchten.
 
 
'''Nach dem Abschluss stehen den Absolventen sowohl Kommunikationsberufe in Unternehmen, Organisationen, Agenturen und Verbänden als auch in der Medienbranche mit der Speziali­sierung in den Bereichen Verlag, Rundfunk und Filmwirtschaft offen.''''''<br /><br />'''Im '''Fernlehrgang''' werden die erforderlichen Qualifikationen vermittelt, um '''Kommunikations­aktivitäten''' strategisch wie operativ gestalten und umsetzen zu können – online wie offline, intern wie extern. Denn: Ein erfolgreiches Kommunikationsmanagement entwickelt, steuert, realisiert und überprüft die Kommunikationsmaßnahmen einer Unternehmung. Durch die Fülle an Kommunikationskanälen und die vorherrschende Informationsflut sind kluge Strategien, klare Botschaften, hochwertiger Content, eine zielgruppenorientierte Ansprache sowie vernetzte Aktivitäten gefordert, um höchste Aufmerksamkeit und Reichweite zu erlangen. Die hohen Ansprüche von Arbeitgebern an ihre Kommunikationsfachleute kann Michael Hosang, Geschäftsführer des Studieninstituts, nur bestätigen: „Wer heute Top-Positionen im Management bekleiden will, muss sich nebenberuflich weiterbilden. Mit unserer Weiterbildung sprechen wir Fachkräfte und Freiberufler an, die Kommunikationsmaßnahmen strategisch planen, operativ steuern sowie umsetzen und ihr Wissen professionalisieren möchten.“<br /><br />
 
 
'''Nach dem Abschluss stehen den Absolventen sowohl Kommunikationsberufe in Unternehmen, Organisationen, Agenturen und Verbänden als auch in der Medienbranche mit der Speziali­sierung in den Bereichen Verlag, Rundfunk und Filmwirtschaft offen. '''Als Kommunikations­manager/in (IHK) können Absolventen beispielsweise als Pressesprecher, Berater in PR-Agenturen, Kommunikationsmanager in Organisationen oder Unternehmensberater mit dem Schwerpunkt Kommunikation tätig sein.
 
 
'''Dauer: '''berufsbegleitend über die Dauer von neun Monaten; drei Präsenzphasen (Wochenendseminare), sieben Lehrbriefe sowie vier Webinare<br data-attributes="%20/"> '''Star''''''t:''' ab 01. Oktober 2016 in Düsseldorf
 
 
'''Abschluss:''' geprüfte(r) Kommunikationsmanager/in (IHK)
 
 
'''Mehr Informationen:''' [http://www.studieninstitut.de/kommunikationsmanager www.studieninstitut.de/kommunikationsmanager]
 
 
Fotonachweis: Studieninstitut für Kommunikation, Düsseldorf
 
 
 
Informieren Sie sich direkt bei unserer Beratung unter Fon: 0800/77 92 37-0
 
 
(kostenfrei im dt. Festnetz); Ihre Mail senden Sie bitte an: [mailto:beratung@studieninstitut.de beratung@studieninstitut.de]
 
 
10 % Frühbucher-Vorteil bei Anmeldung bis zwei Monate vor Kursstart // 10 % Treue-Rabatt für Studieninstitut-Teilnehmer/Absolventen // 10 % Rabatt für Mitglieder von FAMAB, FAMA und ISES Europe // Rabatte sind nicht kombinierbar<br /><br />
 
 
==<br />'''Was macht ein/e CSR-Manager/in? - Nachhaltigkeit für Unternehmen schaffen<br />'''==
 
War ein''' Corporate-(Social)-Responsibility-Engagement''' noch bis vor kurzem nahezu Konzernen vorbehalten, geht es heute darum, möglichst allen Marktteilnehmern die Bedeutung und den Nutzen zu vermitteln.
 
 
Der '''CSR-Preis''' des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zeichnet Unternehmen für ihr verantwortungsvolles wirtschaftliches Handeln aus. Das nationale CSR-Forum treibt im Austausch mit Wirtschaft und Zivilgesellschaft die CSR-Politik der Bundesregierung voran. Spitzenverbände wie etwa der BDA (Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände), BDI (Bundesverband der Deutschen Industrie), DIHK (Deutsche Industrie- und Handelskammertag) und ZDH (Zentralverband des Deutschen Handwerks) fördern den Netzwerkgedanken und Erfahrungsaustausch. Und auch im Mittelstand mehren sich die Initiativen, die eindringlich für ein CSR-Engagement der Firmen werben.
 
 
[[Datei:ra2studio_shutterstock.com_xl.jpg|none]]
 
 
'''Bildquelle: ®ra2studio_shutterstock.com'''
 
 
 
Einen '''Einblick, was CSR alles sein kann''', welche Engagements sich hier eignen, wie sich ein Unternehmen darüber als verantwortungsvoller und attraktiver Arbeitgeber darstellen lässt und welche beruflichen Einsatzgebiete es überhaupt gibt, wird im '''eintägigen Kurs CSR-Basics''' des Studieninstituts für Kommunikation vermittelt. Die hier erlernten Grundlagen erleichtern wesentlich den Einstieg ins Thema und bieten sich für jene an, die ohne Vorwissen mehr über CSR erfahren wollen. 
 
 
Das '''Einführungsseminar''' ist ideal für Sie, wenn Sie noch keine Berührungspunkte mit dem Thema CSR hatten und einen ersten Einblick in dieses breite Themenfeld erhalten möchten. Sie erhalten einen guten Überblick über das komplexe Themenfeld CSR, die rechtlichen Rahmenbedingungen, die wesentliche Bereiche sowie deren Aufgaben und Anforderungen und können bereits erste eigene Projekte angehen.
 
 
'''Kurstermin am 24. November 2016 in Düsseldorf:''' [http://www.studieninstitut.de/csr-basics www.studieninstitut.de/csr-basics]
 
 
 
Der '''CSR-Kompaktkurs''' hingegen vertieft erstes Vorwissen und richtet sich vornehmlich an Fortgeschrittene und Anwender. Also an jene, die etwa in Unternehmen in der Kommunikation oder HR-Abteilung ein CSR-Engagement ihres Arbeitgebers einführen oder ausbauen möchten. Ebenfalls eignet sich der Kurs für Agenturen, die ihre Kunden in diesem wachsenden Bereich unterstützen möchten. <br /> Im Kompaktkurs erfahren die Teilnehmer, was eine ausgewogene CSR-Strategie auszeichnet, wie sie entwickelt und in Unternehmen umgesetzt wird. Gastvorträge mit Fallbeispielen bieten ferner konkrete Ideen, wie sich Potenziale der CSR erkennen und nutzen lassen: <br /> [http://www.studieninstitut.de/csr-berater www.studieninstitut.de/csr-berater]
 
 
'''Termine & Ort Kompaktkurs CSR-Berater:''' Dezember 2016, Düsseldorf <br /> '''Dauer & Umsetzung:''' ein vorgeschaltetes Webinar, 2 x 2 Seminartage; Teilnehmer erhalten zudem umfangreiches Studienmaterial
 
 
'''Abschluss: '''Zertifikat CSR-Berater/in
 
 
'''Dozentin''': Tanja Knecht, CSR-Managerin, Inhaberin der CSR-Agentur 4Good<br /> Die Kurse CSR-Basics und CSR-Kompaktkurs wurden in Kooperation mit Tanja Knecht entwickelt. Mehr über die Dozentin erfahren Sie hier: [http://www.4good-consulting.com  www.4good-consulting.com]
 
 
<br />''' Die CSR-Inhalte der Seminare bietet das Studieninstitut auch als individuelle Trainings Unternehmen und Agenturen vor Ort an.'''
 
 
''' '''
 
 
'''Alle gebündelten Informationen''' zu den genannten Lehrgängen gibt es unter <br /> [http://www.studieninstitut.de/weiterbildung-csr www.studieninstitut.de/weiterbildung-csr]
 
 
 
'''Nützliche Links''' zum Thema:
 
 
[http://www.csr-mittelstand.de/ www.csr-mittelstand.de/]
 
 
[http://www.csr-in-deutschland.de www.csr-in-deutschland.de]
 
 
[http://www.csrgermany.de www.csrgermany.de]
 
 
 
 
 
 
=='''Wirtschaftsfachwirt (IHK): Kaufmännische Berufserfahrung reicht oft nicht aus – Fernlehrgang schließt betriebswirtschaftliche Wissenslücken'''==
 
[[Datei:header-buchwand.jpg|none]]
 
 
 
Clara Elias (33) hat in München Germanistik studiert. Die junge Deutsche mit italienischen Wurzeln wollte immer etwas „mit Sprachen“ machen. Ihre schwierige Jobsuche endete schließlich in der Überlegung, komplett selbstständig zu arbeiten. Als Übersetzerin konnte sich die Germanistin am Markt behaupten und Berufserfahrung sammeln. Später fand sie über das Netzwerk LinkedIn Zugang zu neuen Geschäftskunden wie italienischen Start-ups und deutschen Mittelständlern. Aber genau an diesem Punkt erlebte die junge Unternehmerin ihr Wissen als lückenhaft. Denn Berufserfahrung und Studium reichten nicht aus, um komplexe ökonomische Zusammenhänge zu kommunizieren. Zufällig erfuhr sie vom Fernlehrgang zum/zur Wirtschaftsfachwirt/in (IHK). Was bringt dieser Fernlehrgang für Existenzgründer, Jungunternehmer und Berufstätige?<br /><br />Wirtschaftsfachwirte (IHK) sind durch vielfältige Inhalte ihres Lehrgangs breit aufgestellt. Die Planung, Steuerung, Betreuung und Kontrolle von Geschäftsprozessen setzen sie in Logistik, Rechnungswesen, Controlling, Marketing und Personalwirtschaft um. Ihre Qualifikation befähigt sie zur Erstellung von Bilanzen, wirtschaftlichem Einkauf, Preiskalkulation, Personaleinsatz und Vertrieb. Die genannten Einsatzfelder verdeutlichen, dass der Wirtschaftsfachwirt (IHK) auch eine gangbare Alternative zum wirtschaftswissenschaftlichen (Zweit)Studium ist. Eine dreijährige Berufsausbildung oder eine Berufspraxis von mindestens drei Jahren im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich sind Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung. Die Voraussetzungen werden von der Industrie- und Handelskammer (IHK) im Einzelfall geprüft.<br /><br />Beim Studieninstitut für Kommunikation GmbH in Düsseldorf müssen Teilnehmer circa 10 bis 12 Wochenstunden für 18 Lernmodule einkalkulieren.
 
 
18 Lehrbriefe, 8 Wochenendseminare und ein Webinar begleiten die Teilnehmer über eineinhalb Jahre durch den Lehrgangsstoff. Die Kosten sind überschaubar in Monatsraten à 210 €.
 
 
Auf dem Stundenplan stehen zunächst Arbeitsmethoden, Grundlagen der Volks- und Betriebswirtschaftslehre sowie das Schlüsselfach Rechnungswesen. Es folgen Recht, Steuern und Unternehmensführung. Über diese Inhalte ist eine Zwischenprüfung abzulegen. Im zweiten Lehrgangsteil kommen dann noch die Fächer Betriebs- und Projektmanagement Finanzierung, Controlling, Marketing, Logistik und Vertrieb hinzu. Die Studieninstitut für Kommunikation GmbH bereitet die Teilnehmer des Lehrgangs in eigenen Seminaren auf die Zwischen- und Abschlussprüfung vor.<br /><br />'''Hinweis''': <br />Die nächsten 18-monatigen Kurse zum Fernlehrgang zum Wirtschaftsfachwirt (IHK) / zur Wirtschaftsfachwirtin (IHK) starten schon am
 
 
'''1. September 2016 in Düsseldorf'''. <br /><br />'''Abschluss''': Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK)<br /><br />'''Mehr Informationen''':<br />[http://www.studieninstitut.de/wirtschaftsfachwirt www.studieninstitut.de/wirtschaftsfachwirt]<br /><br />Fotonachweis: Studieninstitut für Kommunikation GmbH<br /><br />'''Ansprechpartner''' für weitere Informationen: Alina Piontek und Katja Poley, Beratung, Studieninstitut für Kommunikation GmbH; beratung@studieninstitut.de, Fon: 0800/77 92 37-0 (kostenfrei im dt. Festnetz) <br /><br />Mehr Informationen zu den Weiterbildungen und Voraussetzungen erhalten Interessierte online unter Web: www.studieninstitut.de oder direkt bei der Beratung unter Fon: 0211/77 92 37-0; E-Mail bitte an[mailto: beratung@studieninstitut.de beratung@studieninstitut.de].
 

Aktuelle Version vom 6. November 2016, 20:41 Uhr