Kategorie:Public Relations: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 8: Zeile 8:
 
'''Public Relations''' (PR), auch als Öffentlichkeitsarbeit bezeichnet, bezeichnet die Gestaltung der öffentlichen Kommunikation von Organisationen (Unternehmen, Behörden, Verbänden oder Einzelpersonen) sowie alle Maßnahmen zur Pflege der Beziehungen zur Öffentlichkeit.
 
'''Public Relations''' (PR), auch als Öffentlichkeitsarbeit bezeichnet, bezeichnet die Gestaltung der öffentlichen Kommunikation von Organisationen (Unternehmen, Behörden, Verbänden oder Einzelpersonen) sowie alle Maßnahmen zur Pflege der Beziehungen zur Öffentlichkeit.
  
Public Relations umfasst zunächst die [[Pressearbeit]]. Neben die [[Journalismus|Journalisten ]]in Presse, Rundfunk, Internet und Nachrichtenagenturen treten weitere Zielgruppen, darunter Kunden, Interessenten, Shareholder oder Mitglieder, Politiker, Bürgerinnen und Bürger.
+
Public Relations umfasst zunächst die [[Pressearbeit]]. Neben die [[Journalismus|Journalisten ]] in Presse, Rundfunk, Internet und Nachrichtenagenturen treten dadurch weitere Zielgruppen, darunter Kunden, Interessenten, Shareholder oder Mitglieder, Politiker, Bürgerinnen und Bürger.
  
 
An sie richten sich jeweils eigene PR-Aktivitäten, beispielsweise unter den Namen Customer Relations, Investor Relations oder Public Affairs. Die PR kann sich auf ein konkretes Produkt beziehen (Produkt-PR) oder auf das Unternehmen (Corporate Communication) mit dem Spezialgebiet [[Corporate Publishing]], auf unternehmensbezogene Themen (Issue Management), auf die langfristige Wirkung in der Öffentlichkeit (Image) oder auf das über das Unternehmensziel hinausgehende Engagement des Auftraggebers (Sponsoring).
 
An sie richten sich jeweils eigene PR-Aktivitäten, beispielsweise unter den Namen Customer Relations, Investor Relations oder Public Affairs. Die PR kann sich auf ein konkretes Produkt beziehen (Produkt-PR) oder auf das Unternehmen (Corporate Communication) mit dem Spezialgebiet [[Corporate Publishing]], auf unternehmensbezogene Themen (Issue Management), auf die langfristige Wirkung in der Öffentlichkeit (Image) oder auf das über das Unternehmensziel hinausgehende Engagement des Auftraggebers (Sponsoring).

Aktuelle Version vom 3. Juli 2017, 16:56 Uhr

In dieser Kategorie findet ihr Bildungsangebote und Berufsbilder rund um das Feld der Public Relations. Ein Beispiel ist der Beruf der Pressesprecherin, der hier im Video näher vorgestellt wird.



Public Relations (PR), auch als Öffentlichkeitsarbeit bezeichnet, bezeichnet die Gestaltung der öffentlichen Kommunikation von Organisationen (Unternehmen, Behörden, Verbänden oder Einzelpersonen) sowie alle Maßnahmen zur Pflege der Beziehungen zur Öffentlichkeit.

Public Relations umfasst zunächst die Pressearbeit. Neben die Journalisten in Presse, Rundfunk, Internet und Nachrichtenagenturen treten dadurch weitere Zielgruppen, darunter Kunden, Interessenten, Shareholder oder Mitglieder, Politiker, Bürgerinnen und Bürger.

An sie richten sich jeweils eigene PR-Aktivitäten, beispielsweise unter den Namen Customer Relations, Investor Relations oder Public Affairs. Die PR kann sich auf ein konkretes Produkt beziehen (Produkt-PR) oder auf das Unternehmen (Corporate Communication) mit dem Spezialgebiet Corporate Publishing, auf unternehmensbezogene Themen (Issue Management), auf die langfristige Wirkung in der Öffentlichkeit (Image) oder auf das über das Unternehmensziel hinausgehende Engagement des Auftraggebers (Sponsoring). Gute PR kommt nie »aus dem Bauch heraus«: Grundlage ist eine langfristige Kommunikationsstrategie, die die Zielsetzungen und Interessen einer Organisation erst einmal festlegt und dann an die Öffentlichkeit vermittelt.

PR wird als gesellschaftliches Teilsystem verstanden, das in einem Interdependenzverhältnis zu Marketing und Journalismus steht. Unter dem Schlagwort „Determinationshypothese vs. Intereffikationsansatz“ fand in den 1990er Jahren eine ausführliche Beschäftigung mit dem Verhältnis von PR und Journalismus statt. Die in neuerer Zeit etwa von Michael Kunczik gebrauchte Gleichsetzung von PR und Propaganda wird vor allem in Deutschland problematisch gesehen.

Public Relations, bzw. die meist synonym gebrauchten Begriffe Öffentlichkeitsarbeit, Organisationskommunikation, Unternehmenskommunikation, Kommunikationsmanagement, Beziehungsmanagement zielen auf den strategischen Aufbau einer Beziehung zwischen Unternehmen, gemeinnützigen Institutionen, Parteien einerseits und Kunden, Lieferanten, Aktionären, Arbeitnehmern, Spendern, Wählern anderseits um Sympathie und Verständnis dieser Gruppen gegenüber dem Unternehmen zu erzeugen.

Hauptaufgabe der internen PR ist der Aufbau einer Corporate Culture und eines Corporate Image.

Anlässe sind etwa die Einführung neuer Produkte auf den Markt, Personalveränderungen, Jubiläen, Jahresabschlüsse, Aufnahme neuer Beziehungen, das soziale Engagement, wichtige Besuche und Krisenkommunikation.

Die Öffentlichkeitsarbeit ist ein anerkanntes Berufsfeld mit einem eigenen Berufsbild, wobei der Bedarf an Mitarbeitern weiter wächst. PR-Fachleute arbeiten nicht nur als Angestellte ihrer unmittelbaren Auftraggeber, sondern auch in PR-Agenturen, die sozusagen außer Haus für ihre Auftraggeber Öffentlichkeitsarbeit machen; außerdem gibt es selbständige PR-Berater. Der Weg in die PR führt oft über eine journalistische Ausbildung.

Literatur

Weblinks