Neues Buch zum Special-Interest-Journalismus: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MedienWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 7: Zeile 7:
 
Ein Schwerpunkt liegt auf den jeweiligen Studienmöglichkeiten und Ausbildungswegen.  
 
Ein Schwerpunkt liegt auf den jeweiligen Studienmöglichkeiten und Ausbildungswegen.  
  
Weiterführende Informationen und Links auf [http://www.journalistische-praxis.de/special www.journalistische-praxis.de/special].
+
Weiterführende Informationen und Links auf [http://www.onlinejournalismus.org/special/ www.onlinejournalismus.org/special].
  
 
[[Kategorie:Journalismus]]
 
[[Kategorie:Journalismus]]

Aktuelle Version vom 4. Februar 2018, 20:44 Uhr

Ob Sport-, Medizin-, Technik- oder Kulturjournalismus: Thematisch spezialisierter Journalismus nimmt zu – in allen Medien, ob Internet, Radio, Fernsehen oder Presse.

Welche Anforderungen stellt das spezielle Thema? Wie spricht man die jeweilige Zielgruppe an? Wie kommt man in den Politikjournalismus, Modejournalismus oder die anderen Ressorts? Diese Fragen beantworten Buch-Herausgeber Markus Kaiser, langjähriger Hochschul-, Wissenschafts- und Sportredakteur der Nürnberger Zeitung und Geschäftsstellenleiter des MedienCampus Bayern, und zahlreiche aktive Journalistenausbilder.

Die Neuerscheinung "Special Interest. Ressortjournalismus: Konzepte, Ausbildung, Praxis" in der von Walther von La Roche begründeten Reihe Journalistische Praxis stellt die Besonderheiten der einzelnen Themen und Zielgruppen vor. Die Autoren beschreiben die Wege zum jeweiligen Ressort wie Sport, Mode oder Wissenschaft. Eine Einführung ins Thema gibt Gabriele Hooffacker (Journalistenakademie). Experten zu den einzelnen Themen wie Harald Lesch (Wissenschaftsjournalismus), Klaus Smentek (kicker), Roland Tichy (Wirtschaftswoche), oder Christiane Arp (VOGUE) stehen im Interview Rede und Antwort.

Ein Schwerpunkt liegt auf den jeweiligen Studienmöglichkeiten und Ausbildungswegen.

Weiterführende Informationen und Links auf www.onlinejournalismus.org/special.