Qualitätsmanagement

Aus MedienWiki

Version vom 20. Juni 2018, 12:23 Uhr von Gabriele Hooffacker (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Qualitätsmanagement stellt ein System von Regeln und Prozessen zur Verfügung, die Einhaltung und Überprüfung eines definierten Standards sicherstellen sollen. Grundlegend ist ein Regelkreis zur kontinuierlichen Verbesserung.

Um journalistische Qualität zu sichern, ist eine redaktionelle Organisation Voraussetzung. Darunter versteht man "Systeme organisierten Handelns, die sich durch die Interdependenz und Rekursivität von Handeln und Struktur auszeichnen" (Altmeppen, zitiert nach Wyss 2016).

Qualitätsmanagement befasst sich mit der Gestaltung von Arbeitsabläufen in den Organisationen, der Optimierung von Kommunikationsstrukturen, professionellen Lösungsstrategien, der Erhaltung oder Steigerung der Zufriedenheit von Kunden sowie der Mitarbeiter. Mittel dazu sind die Standardisierungen von Handlungs- und Arbeitsprozessen, Normen für Produkte oder Leistungen, Dokumentationen, Weiterbildung und Personalentwicklung sowie die Ausstattung und Gestaltung von Arbeitsräumen.

Literatur

  • Vinzenz Wyss (2016): Qualitätsmanagement in Redaktionen, in: Klaus Meier, Christoph Neuberger (Hg.): Journalismusforschung. Handbuch für Wissenschaft und Studium, 2. Auflage Baden Baden (Nomos) 2016, S. 159-182.